C.ebra

Output-Management-Konferenz lockt mit interessanten Themen

Bis zu drei Prozent des Unternehmensumsatzes werden laut der Marktforscher von Gartner für den Druck von Office-Dokumenten ausgegeben. Nur etwa ein Drittel der von IDC im Jahr 2009 befragten Unternehmen befassen sich überhaupt mit dem Thema „Print-Management und Druckkosten“. Eine gefährliche Strategie: Die Output-Management-Konferenz DOMK am 28.10. in Stuttgart bietet einen schnellen und effizienten Einstieg in das komplexe Thema.

Die DOMK, die parallel zu DMS Expo und IT&Business auf dem Messegelände Stuttgart stattfindet, nimmt in diesem Jahr die aktuellen Managed-Print-Services-Angebote (MPS) unter die Lupe. Eingeladen sind hochkarätige Vertreter der Branche, ihre Vision von MPS präsentieren und die DOMK-Besucher zu informieren, wie die neuartigen Service-Angebote funktionieren und welche Praxisvorteile sich für den Kunden dadurch ergeben.

Auf dem Programm stehen zahlreiche interessante Vorträge: Chriastian Viatte, einer der Projektleiter für Output bei der Swisscom, zeigt auf, wie das Unternehmen die Druckkosten reduzierte, in dem die klassische Papierkommunikation teilweise durch elektronische Output-Kanäle ersetzt wurde. Der Security-Spezialist Uli Ries schildert, wie leicht sich die Druckinfrastruktur zur Industriespionage einsetzen lässt. Werner Broermann vom Beratungshaus Zöller und Partner referiert über die Auswirkungen des in Deutschland großflächig zum Einsatz kommenden De-Mail-Verfahren (Hybrid-Brief). SAP als einer der Hauptsponsoren stellt sein Beratungsprogramm „Output Factory“ vor. Das Beratungsprogramm wird branchenintern als kleine Revolution bezeichnet, schließlich war der Druck aus SAP immer etwas für externe Dienstleister. Nun nimmt sich SAP selbst der Problematik an und will mit seiner „Output Factory“ Druckkosten drastisch senken sowie den Druck aus SAP sicher und zuverlässig machen.

Alle Teilnehmer der Konferenz erhalten zudem kostenlos zwei Studien im Wert von mehreren hundert Euro. Das Beratungsunternehmen Dokulife, Spezialist für büronahe Output-Optimierung, schenkt jedem Besucher der Konferenz die Studie „Printerumfrage 10“. Zöller und Partner, Spezialist für DMS- und OMS-Beratung, stellt sein Exemplar der Output Management Studie den Besuchern kostenlos zur Verfügung.

Mehr Informationen und ein ausführliches aktuelles Programm finden Sie unter: www.oms-konferenz.de

www.dokulife.de

Verwandte Themen
"Nur wenn die Männer mit auf den Weg genommen werden, werden die Unternehmen das Ziel einer ausgewogeneren Geschlechterdiversität in Führungsrollen erreichen." Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Frauen machen Einkauf effektiver weiter
Bild: Sedus "secretair"
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016 weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Neuausrichtung für "Supply Chainer" gefordert weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Rekordzuspruch beim Kaut-Bullinger-Kundentag 2017 weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter