C.ebra

CE-Übernahme lässt Staples Zahlen gut aussehen

Staples hat die Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Demnach muss der international führende Büroartikelhändler einen Gewinnrückgang im ersten Quartal ausweisen.

Der Nettogewinn verringerte sich im Berichtszeitraum auf einen Nettogewinn nach 212,3 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 143 Millionen US-Dollar. Dank der Übernahme von Corporate Express konnte der Global jedoch einen Umsatzanstieg von 19 Prozent auf 5,82 Milliarden Dollar verbuchen. Angesichts der schwachen Nachfrageentwicklung zeigte sich Staples CEO Ron Sargent mit dem im ersten Quartal erzielten Ergebnis zufrieden. Die Staples Mitarbeiter hätten gute Umsätze erwirtschaftet und „hervorragende Fortschritt bei der Corporate Express Integration erzielt, betont Sargent. Die Ergebnisse zeigten das Engagement, sich um die Kunden zu bemühen, die genau auf die Kosten zu achten und in künftiges Wachstum zu investieren.

www.staples.de

Verwandte Themen
Kostentreiber: Mangel an qualifizierten LKW-Fahrern kombiniert mit einer hohen Personalfluktuation – Bild: Thinkstock/iStock/welcomia
Steigende Preise im Transportmarkt weiter
Vorteil eines digitalisierten Beschaffungsvorgangs gegenüber eines herkömmlichen: Halbierte Prozesskosten im Unternehmen und eine Stunde Ersparnis pro Bestellvorgang
Mercateo launcht kostenlosen Prozesskostenrechner weiter
Die Bechtle Konzernzentrale in Neckarsulm. Bild: Bechtle AG
Landesverwaltung und Bechtle verlängern Rahmenvertrag weiter
Konica Minolta möchte eigenen Angaben zufolge bis 2050 80 Prozent seiner CO₂-Emissionen im Vergleich zum Referenzjahr 2005 reduzieren. Bild: Science Based Targets Initiative (SBTi)
Konica Minolta ist beim Klimaschutz weltweit führend weiter
"Café Orgánico" von Gepa ist Deutschlands nachhaltigstes Produkt 2017(Bild: Gepa.de , Infomaterial, Musterkalkulation Café Organico)
Verbraucher wählen fairen Kaffee zu Deutschlands "nachhaltigstem Produkt" weiter
DIW-Studie zum Green Public Procurement: Trotz zuletzt steigender Tendenz wurden 2015 nur 2,4 Prozent aller Beschaffungsverträge nach umweltfreundlichen Kriterien vergeben. (Bild: Thinkstock/iStock/weerapatkiatdumrong)
Umweltfreundliche Beschaffung kommt in Deutschland zu kurz weiter