C.ebra

Paperworld: Green Office Day am 31.1

Auch im Jahr 2012 soll der B.A.U.M.-Wettbewerb „Büro & Umwelt“ wieder ausgelobt werden, denn das Interesse am Thema Nachhaltigkeit/Umweltschutz bei Büroprodukten ist nach wie vor groß.

Der Wettbewerb startet auf der Paperworld-Messe in Frankfurt am 31. Januar 2012, wo B.A.U.M. wieder den „Green Office Day“ organisieren wird.

Der Vormittag der Veranstaltung ist ganz den verschiedenen Konzepten nachhaltiger Waldbewirtschaftung gewidmet (FSC, PEFC, Naturland). Dazu gibt es Vorträge der einzelnen Interessenvertreter sowie eine anschließende Podiumdiskussion. Um 14.30 Uhr wird der Startschuss für den Wettbewerb „Büro & Umwelt 2012: Deutschlands umweltfreundlichste Büros gesucht!“ gegeben. Im Anschluss stellen die GIZ Eschborn und die Katholische Kirchen- und Stiftungsverwaltung Horb am Neckar ihre Best Practices vor.

Danach geht es u.a. weiter mit dem Thema Nachhaltigkeit in der öffentlichen Beschaffungspraxis. Vorgestellt wird das Projekt „Hessen: Vorreiter für eine nachhaltige und faire Beschaffung“ von Eva Ritter, HCC Hessisches Competence Center. Das ganze Programm steht online zum Download bereit.

paperworld.messefrankfurt.com

Verwandte Themen
Die CeBIT will die führende Eventplattform und Festival der digitalen Technologie werden. (Bild: Deutsche Messe)
CeBIT zieht in den Juni um weiter
Seit Anfang März 2017 verantwortet Arvato Rewardsden Betrieb des bahn.bonus-Prämienshops sowie das gesamte Fulfillment für das Prämiensortiment.
Arvato Rewards launcht bahn.bonus-Prämienshop weiter
(v.l.n.r.) Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky, Inhaber des Lehrstuhls für BWL und Industriebetriebslehre an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; Henrik Ellefsen, Team Lead Indirects, P2P Process Owner; Karsten Pöhls, Implementation Team Lead P2P; Horst
Beiersdorf gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung weiter
Inzwischen verwaltet jeder vierte Bundesbürger (28 Prozent) Dokumente digital. (Bild: Bitkom)
Auch privat nehmen Deutsche langsam Abschied vom Papier weiter
deutschepapier gibt auf weiter
Arbeitsplätze im europäischen Mittelstand verändern sich weiter