C.ebra

Kinnarps verlagert Stuhlproduktion

Der Büromöbelhersteller Kinnarps beabsichtigt, die Stuhlproduktion von Minden nach Schweden zu verlagern. Dafür soll in der Region Minden aber ein neues „International Design Center“ aufgebaut werden.

Über die Absicht die Stuhlproduktion zu verlagern, wurden die betroffenen Mitarbeiter in einer Mitarbeiterversammlung jetzt informiert. Mit der Umstrukturierung, von der rund 140 Beschäftigte in Minden betroffen sind, will das schwedische Unternehmen den gewandelten Marktanforderungen Rechnung tragen. Beabsichtigt ist es, die Produktion in der ersten Hälfte 2014 zu verlagern und das neue „International Design Center“ baldmöglichst zu eröffnen.

Mit einer Verlegung der Mindener Stuhlfertigung an die Kinnarps-Standorte in Jönköping und Skillingaryd soll die Produktivität des Unternehmens erhöht werden. „Die Produktion von Sitzmöbeln hat in Minden eine große Tradition. Die Mitarbeiter verfügen über ein umfassendes Know-how und langjährige Erfahrung. Daher fällt uns diese geplante Umstrukturierung nicht leicht“, erklärt Jörg Pannekoike, Geschäftsführer von Kinnarps Deutschland. Das schwedische Management habe nach einer gründlichen Analyse alle Konsequenzen der Maßnahmen bewertet. „Wir gehen davon aus, dass diese Rationalisierungsmaßnahme bedeutende Vorteile mit sich bringt. Durch die Bündelung der Stuhlproduktion in Schweden sind wir in der Lage, unsere Werke effizienter und ökonomischer auszulasten", begründet Per-Arne Andersson, CEO von Kinnarps AB, den Schritt.

Das Design Center in Minden wird das erste seiner Art außerhalb von Schweden sein. Es soll sich auf die Produktentwicklung der Marken Drabert und MartinStoll konzentrieren. Gleichzeitig sollen dort ein After-Sales-Center und ein Kundendienst angesiedelt werden. Zurzeit unterhält Kinnarps zwei International Design Center in Schweden. „Jetzt bündeln wir unsere Fachkenntnisse in Design, Technologie, Konstruktion und Entwicklung in drei International Design Centern innerhalb der Gruppe. Dies wird die Produktentwicklung beschleunigen und unser Angebot erweitern“, erklärt Per-Arne Andersson.

www.kinnarps.de

Verwandte Themen
Ausgezeichnet für den Recycling-Service „Tork PaperCircle“ (v.l.): Carsten Bauer (Essity), Sara Lundström (Essity), Simona Bonafè (Mitglied des Europäischen Parlaments), Åsa Degerman (Essity) und Peter Purmer (Essity). Bild: Tork
EU-Parlament zeichnet „Tork PaperCircle" aus weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
PSI Messe in Düsseldorf: Anfang Januar präsentieren sich die Hersteller von Schreibgeräten auf der Werbeartikelmesse.
Schreibgerätehersteller nutzen PSI weiter
Fokus auf Technologie und B2B-Geschäft zahlt sich aus: "Book a tiger" setzt Kapital zum weiteren Ausbau der Facility-Management-Plattform ein.
"Book a tiger" baut B2B-Geschäft in Richtung Büro-Services aus weiter
Der „Einkäufer-Gehaltsreport Österreich 2017“ wird von der Kloepfel Group und wlw kostenlos zum Download zur Verfügung gestellt.
Studie zu Gehältern im Einkauf weiter