C.ebra

Umwelt-"spickzettel" von Deutsche Papier

Mit dem „spickzettel“ Umwelt präsentiert der Papiergroßhändler Deutsche Papier Kompaktwissen im praktischen Hosentaschenformat (ähnlich einer Ziehharmonika im "Elf-Bruch-Falz") für Händler, Einkäufer und Endverwender.

Die „spickzettel“ sind mit einem Loch in der linken oberen Ecke versehen. Als Gimmick stellt Deutsche Papier transparente Saugnäpfe mit Kunststoffhaken zur Verfügung. Eine unkonventionelle, platzsparende und witzige Art, um den „spickzettel“ griffbereit direkt am Arbeitsplatz aufhängen zu können.

Der „spickzettel“ fungiert außerdem als Druckmuster, diesmal parallel für die FSC-Qualitäten Explorer (160g/m²), ON Business (160g/m²) und Job Parilux (150g/m², halbmatt).

Der Flyer kann unter spickzettel@deutsche-papier.de kostenlos angefordert werden.

Deutsche Papier hat sich im grafischen Markt als umweltbewusster Papiergroßhändler profiliert und positioniert. Bei Umweltfragen (FSC, Carbon Footprint, ...) wendet man sich vertrauensvoll an den kompetenten Händler.

www.deutsche-papier.de

Verwandte Themen
Titelbild der Studie "Ihr Weg zur digitalen Organisation", welche im Auftrag von TA Triumph-Adler von dem Analystenhaus IDC unter deutschen IT- und Fachbereichsverantwortlichen durchgeführt wurde.
Triumph-Adler-Studie zeigt Hürden und Wegbereiter der Digitalisierung weiter
Ländlich und cool: der Kalender "Wildschön Edition 2018" von Heye
"Wildschön": Passt dieser Kalender nicht an Ihre Wand? weiter
Kostentreiber: Mangel an qualifizierten LKW-Fahrern kombiniert mit einer hohen Personalfluktuation – Bild: Thinkstock/iStock/welcomia
Steigende Preise im Transportmarkt weiter
Vorteil eines digitalisierten Beschaffungsvorgangs gegenüber eines herkömmlichen: Halbierte Prozesskosten im Unternehmen und eine Stunde Ersparnis pro Bestellvorgang
Mercateo launcht kostenlosen Prozesskostenrechner weiter
Die Bechtle Konzernzentrale in Neckarsulm. Bild: Bechtle AG
Landesverwaltung und Bechtle verlängern Rahmenvertrag weiter
Konica Minolta möchte eigenen Angaben zufolge bis 2050 80 Prozent seiner CO₂-Emissionen im Vergleich zum Referenzjahr 2005 reduzieren. Bild: Science Based Targets Initiative (SBTi)
Konica Minolta ist beim Klimaschutz weltweit führend weiter