C.ebra

Lexmark verstärkt Umweltengagement

Lexmark hat eine freiwillige Vereinbarung zwischen Druckerindustrie und der Europäischen Kommission unterzeichnet. Das Abkommen soll die kontinuierliche Verbesserung der Ökobilanz von Outputgeräten sicherstellen.

Die EU-Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EG für energieverbrauchsrelevante Produkte verfolgt den Zweck, energieverbrauchsrelevante Produkte umweltgerecht zu gestalten. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus berücksichtigt – von der Produktion bis zur Entsorgung. Mit der Richtlinie sollen Verbraucher umfassend über die Auswirkungen der Geräte auf die Umwelt informiert und dabei unterstützt werden, nachhaltigere Kaufentscheidungen zu treffen. Durch das Abkommen sollen Energieeinsparungen von bis zu 1,5 Terawattstunden pro Jahr in allen 27 Ländern der EU erzielt werden. Nicht mit eingerechnet sind zusätzliche Einsparungen durch eine verbesserte Ressourceneffizienz.

Lexmark engagiert sich seit langem in vielen Projekten für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. So sind zum Beispiel zahlreiche Lexmark Geräte Energy-Star-zertifiziert und tragen das Umweltsiegel Blauer Engel. Maxime Furkel, Head of Government Affairs bei Lexmark EMEA, kommentiert: Die freiwillige Vereinbarung sei „eine großartige Möglichkeit für uns als Unternehmen, aktiv mit Hauptakteuren in diesem Bereich wie der EU-Kommission, Nichtregierungsorganisationen sowie Konsumentenverbänden zusammenzuarbeiten. Gemeinsam können wir verantwortungsvollere und umweltgerechtere Produkte, Services und Praktiken fördern.“ Die freiwillige Vereinbarung bringe die Industrie dazu, Ziele effizienter, flexibler und schneller umzusetzen als starre Regulierungen.“

Sylvie Thomas, Head of Corporate Social Responsibility (CSR) bei Lexmark EMEA, fügt hinzu: „Diese Initiative spiegelt unsere Botschaft ,weniger drucken – mehr sparen’ wider. Wir möchten Verbraucher ganzheitlich informieren und ihnen zeigen, wie sie dazu beitragen können, unnötigen Papierverbrauch einzudämmen und den Einfluss ihrer Drucker auf die Umwelt zu minimieren.“

Bis heute haben neben Lexmark 16 weitere Hersteller von Druckern und anderen Imaging-Geräten die freiwillige Übereinkunft der Druckerindustrie unterzeichnet.

www.lexmark.de

Verwandte Themen
"Nur wenn die Männer mit auf den Weg genommen werden, werden die Unternehmen das Ziel einer ausgewogeneren Geschlechterdiversität in Führungsrollen erreichen." Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Frauen machen Einkauf effektiver weiter
Bild: Sedus "secretair"
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016 weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Neuausrichtung für "Supply Chainer" gefordert weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Rekordzuspruch beim Kaut-Bullinger-Kundentag 2017 weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter