C.ebra

Von Originalen und Marken

Elke Sondermann, Chefredakteurin
Elke Sondermann, Chefredakteurin

Es gehe auch im öffentlichen Einkauf immer billiger, meint Siegfried Frankenstein in seinem Gastartikel in dieser Ausgabe. Und rät trotzdem zum Kauf von hochwertiger Arbeitsplatzausstattung. Allerdings reichten die Informationen in den Hochglanzprospekten der Markenhersteller oft nicht aus für die Wirtschaftlichkeitsbegründung, da müssten schon Fakten auf den Tisch, fordert der Vergabe-Experte.

Die Frage, die sich dabei jeder stellen muss, ist, ob billig wirklich das ist, was wir zur erfolgreichen Erledigung unserer täglichen Arbeit benötigen. Billiges Papier (Papierstau im Drucker), billiges Mobiliar (Rückenschmerzen/Krankheitstage), günstige Mietpreise (schlecht erreichbare Lage), Schnäppchen-IT (eingeschränkte Konnektivität), billiges Putzpersonal (unhygienisches Reinigungsergebnis) – diese Liste ließe sich unendlich fortschreiben. Wer immer nur ans Sparen denkt, wird sich schlussendlich auch mit billigen Ergebnisse zufrieden geben müssen. Das will aber keiner. Natürlich heißt billig aber nicht immer schlecht und teuer keinesfalls automatisch gut. Wer verlässliche Arbeitsmaterialien einkaufen will, ist mit Markenprodukten gut beraten – und auch Zweit- und Handelsmarken sind nicht zwangsläufig unbrauchbar. Doch die Innovationskraft stecke nur in der Originalmarke, erklärt Johannes Ippach vom Markenverband – die Imitationen folgen erst nach dem Erfolg des Markenprodukts. Zudem bleiben preissensible Merkmale wie Nachhaltigkeit unter Umständen außen vor. Daher ist die umfassende Hintergrundinformation wichtig für die richtige Kaufentscheidung. Marken schaffen Vertrauen beim Verbraucher, denn sie haben einen hart erarbeiteten Ruf zu verlieren. Mehr zum Thema lesen Sie in unserem Special „Marke im Fokus“ ab Seite 40.

Der Start der nächsten Office Gold Club Roadshow steht unmittelbar bevor – auch hier sind es ausschließlich Markenhersteller, die ihre Leistungen auf den Events präsentieren. Ein Besuch lohnt sich! Interessierte können sich noch anmelden unter www.office-gold-club.de. Auch C.ebra wird wieder mit dabei sein und die „Originale on tour“, so das diesjährige Roadshow-Motto, unterstützen. Alle wichtigen Infos finden Sie ab Seite 36.

Ein weiteres spannendes Special der vorliegenden Ausgabe beschäftigt sich mit der Organisation/Ausstattung von Meetings und Konferenzen. Auch hier rückt das Thema Nachhaltigkeit zunehmend in den Fokus der Betrachter. Das beginnt beim energiesparenden Projektor und endet beim Catering während der Veranstaltung. Einen tieferen Einblick in die Tagungsbranche gewinnen Sie im Bericht „Green Meetings & Events“ auf Seite 58.

Überhaupt das Thema Nachhaltigkeit: Es gibt kaum noch einen Bereich über den wir berichten, wo der wertehaltige Gedanke sich nicht längst manifestiert hat. Er scheint zunehmend zur Standardanforderung zu werden. Derzeit starten wieder eine Reihe von Wettbewerben zum Thema Nachhaltigkeit, die C.ebra als Medienpartner gerne begleitet. Angefangen vom B.A.U.M.-Wettbewerb „Büro & Umwelt“ über eine Kampagne zur Umstellung auf Recyclingpapier der IPR bis hin zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis. Lesen Sie mehr auf den Seiten 8 sowie 12 und 13.

Einen schönen Frühlingsbeginn wünscht

Ihre Elke Sondermann

Verwandte Themen
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
Deutsches Patent für "Global Printer Driver" von docuFORM weiter
Dank einer eigenen Applikation kann das Managemensystem "EcoWebDesk" auch vom mobilen Endgerät genutzt werden.
"EcoWebDesk" beim Anwender kennenlernen weiter
Lexmark baut weltweit hunderte Stellen ab weiter
Supply-Chain-Community im Austausch weiter
Business Casual Look für Damen und Herren von CWS-boco
Der Business Casual Look wird immer beliebter weiter
Software EcoWebDesk gewinnt im Auswahlverfahren der Landeshauptstadt München
Stadt München entscheidet sich für Software "EcoWebDesk" weiter