C.ebra
Bene in Waidhofen an der Ybbs
Bene in Waidhofen an der Ybbs

Aktionäre stimmen zu: Kapitalschnitt bei Bene

Die außerordentliche Hauptversammlung beim Büromöbelanbieter Bene hat dem Sanierungskonzept der neuen Hauptaktionäre zugestimmt.

Beschlossen wurde in Waidhofen an der Ybbs unter anderem die Kapitalherabsetzung des Grundkapitals auf rund 1,9 Millionen Euro, im Zuge derer jeweils 25 bestehende Aktien zu zwei Aktien zusammengelegt werden.

Zugleich beschloss die Hauptversammlung eine Kapitalerhöhung um 18 Millionen unter Ausschluss der Bezugsrechte der Aktionäre. Die neuen Aktien werden von der BGO Beteiligungsverwaltungs GmbH der Investoren Erhard Grossnigg und Martin Bartenstein gezeichnet, die nach Zustimmung der Bundeswettbewerbsbehörde und Eintragung des Kapitalschnittes in das Firmenbuch über 90 Prozent der Anteile der Bene AG halten wird. Ab diesem Zeitpunkt wird das Grundkapital der Bene AG 19,9 Millionen Euro betragen.

Der Rücktritt aller derzeitigen Mitglieder des Aufsichtsrats machte außerdem Neuwahlen in den Aufsichtsrat notwendig: Dr. Martin Bartenstein, Peter Funder, Dr. Alexander Isola sowie Dr. Michael Schur wurden mit Umsetzung des Kapitalschnittes neu in den Aufsichtsrat gewählt. Erst im April hatte Bene weitere Entlassungen angekündigt.

Nach dem Abbau von mehr als 150 Mitarbeitern in Österreich und an den internationalen Standorten wird Bene rund 850 Mitarbeiter beschäftigen. Im Geschäftsjahr 2014/2015 hatte Bene einen Verlust von 13,4 Millionen Euro ausgewiesen, der Umsatz betrug 158,9 Millionen Euro.

www.bene.com

Verwandte Themen
Geschäftsführer André Hund bei der Preisverleihung zum German Design Award 2017.
Hund Möbelwerke mit German Design Award 2017 ausgezeichnet weiter
Sehr gefragt: Möbel für Kommunikation und Teamarbeit, Bild: Koelnmesse GmbH; Thomas Klerx. Möbel_Sedus
Fünf Prozent Plus für Büromöbel weiter
Ricoh Deutschland-Zentrale in Hannover
Ricoh Deutschland entlässt fast 500 Mitarbeiter weiter
Glamox Luxo Lighting präsentiert neuen Gesamtkatalog weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter
Preview: So sieht der neuen Markenauftritt von AF International aus.
AF International geht mit der Zeit weiter