C.ebra

Wettbewerb: BME prämiert innovative Beschaffungsprozesse

Öffentliche Auftraggeber können sich bis zum 21. Oktober 2016 mit ihren Konzepten zu innovativen Beschaffungsprozessen für den Award "Innovation schafft Vorsprung" des BME bewerben.

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V (BME) prämiert beispielhafte Leistung bei der Beschaffung von Innovationen (Produkte und Dienstleistungen) und eine beispielhafte Gestaltung innovativer Beschaffungsprozesse. Der Award steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). 

Bewerben können sich Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen sowie öffentliche Unternehmen und Institutionen. Voraussetzung ist, dass das eingereichte Konzept in der Praxis verwirklicht wurde und nachhaltig zur Optimierung und Effizienzsteigerung beigetragen hat. Es zeichnet sich aus durch seine Übertragbarkeit auf andere vergleichbare Institutionen bzw. Organisationen der öffentlichen Hand.

In diesem Jahr liegt ein besonderer Fokus auf Vorhaben, die auch Nachhaltigkeitsaspekte wie Energieeffizienz beinhalten. Die Arbeit muss in deutscher Sprache verfasst sein und sollte zwanzig Seiten nicht überschreiten. Das Manuskript darf nicht veröffentlicht sein.

Die unabhängige Jury trifft die Vorauswahl der besten Konzepte. Die Bewerber mit den innovativsten Lösungen werden zur Präsentation am 23. November 2016 nach Frankfurt eingeladen. Aus diesem Kreis ermittelt die Jury den Sieger. Die offizielle Preisverleihung findet im Rahmen des "Tages der öffentlichen Auftraggeber" im Februar 2017 in Berlin statt.

www.bme.de 

Verwandte Themen
Mit Hilfe der neuen Kachelstruktur sollen sich die Nutzer  der Onlineplattform "ausschreiben24" besser zurechtfinden.
Onlineplattform "Ausschreiben24" in neuer Kacheloptik weiter
Deutsche Industrie verabschiedet sich mit Schwung von 2016 weiter
Einkauf 4.0 als große Chance für Effizienzsteigerung weiter
Die Lobby des NH Hotels in Düsseldorf bot während der Mittagspause den passenden kommunikativen Rahmen zum Networking.
"50 Prozent des Outputs werden weggeworfen" weiter
"Wucato": Die neue Plattform will den Gesamtbedarf von Unternehmen über einen zentralen Marktplatz abdecken.
Interview mit Wucato-Geschäftsführer Johannes Keller weiter
Gabriel will Vergaberegeln ändern weiter