C.ebra

German Transfer erweitert Flotte

Der Mobilitätsspezialist German Transfer hat sein Portfolio erweitert und arbeitet ab sofort mit 550 Lizenzpartnern zusammen. Somit kann der Chauffeurservice jetzt auf 6500 Fahrzeuge in der Economy, Business und First Class sowie auf Event-Reisebusse deutschlandweit zugreifen, die flächendeckend abrufbar sind.

Die Flottenerweiterung des webbasierten Buchungsportals für Transfer- und Chauffeurfahrten German Transfer entspricht demnach einer Steigerung von rund 44 Prozent bei den Kooperationspartnern und über 45 Prozent bei den verfügbaren Fahrzeugen.

Das Economy-Segment mit zuvorkommenden Fahrern für Geschäfts- und Privatreisende besteht aus gepflegten Limousinen für bis zu drei Personen und Vans für bis zu sieben Fahrgäste und macht mit 65 Prozent den größten Teil der Flotte von German Transfer aus. Zudem bietet der Chauffeurservice im Premium-Segment Business und First Class Limousinen an. Für Tagungen, Veranstaltungen und Incentive-Gruppen hat German Transfer tausend hochwertig ausgestattete Event-Reisebusse für 50 und mehr Personen deutschlandweit im Portfolio.

www.german-transfer.de

Verwandte Themen
Bereits zum achten Mal fand die Eu‘Vend & coffeena, die Internationale Vending- und Kaffeemesse, statt und präsentierte zum ersten Mal ganzheitlich das Trendthema Office Coffee Service, ausgerichtet auf die Anforderungen in modernen Arbeitswelten.
"Office Coffee Service" an den Mann gebracht weiter
Für CEWE nahmen Sven-Olaf Huth, Carsten Cöppicus, Dr. Rolf Hollander, Dr. Matthias Hausmann und Stephan Schmidt den B.A.U.M.-Umweltpreis entgegen. Bild: CEWE Stiftung & Co.KGaA
CEWE erhält B.A.U.M.-Umweltpreis weiter
Ausschnitt der Startseite des Assessment-Tools von Kaspersky Lab Bild: Kaspersky
Kaspersky Lab hilft bei EU-Datenschutz-Grundverordnung weiter
Screenshot der neuen Buchungsplattform "CWT easy2meet" Bild: CWT Meetings & Events
Mit "CWT easy2meet" Tagungsräume in Echtzeit buchen weiter
In der Ideenwerkstatt23 wurde über die Frage diskutiert, wie wir in Zukunft arbeiten werden.
Haworth diskutiert Zukunft der Arbeit weiter
Vertrauen schlägt Preis bei Geschäftsentscheidungen weiter