C.ebra

Otto Office läutet Weihnachtszeit ein

Es ist bei den aktuellen Temperaturen zwar kaum zu glauben, aber die Weihnachtszeit kommt mit großen Schritten näher. Und wie in jedem Jahr vergehen die letzten Arbeitswochen des Jahres schneller als erwartet, so dass oft erst kurz vor den Feiertagen die Frage „Was verschenke ich eigentlich?“ aufkommt.

Damit das Geschenkeshopping entspannt ablaufen kann, startet Otto Office bereits jetzt in die Weihnachtszeit. Der Partner für Bürobedarf präsentiert online auch in diesem Jahr seinen Weihnachtsshop mit einem großen Angebot an Präsenten für Kunden, Mitarbeiter, Geschäftspartner oder Freunde und Familie.

Bequem über ein Banner auf der Startseite erreichbar, bietet die Themenwelt in neun übersichtlichen Kategorien vieles rund um die Festtage - von Geschenkverpackungen über Teller und Servietten für die Weihnachtsfeier oder eine reichhaltige Auswahl an Festgebäck und Schokolade bis hin zur stimmungsvollen Dekoration.

Besonderes Highlight: Bis zum 30. November präsentiert Otto Office in der Themenwelt ein wechselndes „Weihnachtsangebot der Woche“. Am 1. Dezember startet dort der Online-Adventskalender, der genauso zu Weihnachten gehört wie Plätzchen oder der Tannenbaum: Kunden können eines der 24 Türchen mit besonderen Tagesangeboten öffnen, um pro Artikel bis zu 50 Prozent zu sparen und sich die Zeit bis zu den Festtagen zu verkürzen.

www.otto-office.de

Verwandte Themen
Bundesregierung sucht Klimaschutzprojekte weiter
Der Zukauf von Z.A.S. stärkt die Pharma-Services der Rhenus-Gruppe. (Bild: Rhenus Office Systems)
Rhenus Archiv Services kauft Z.A.S. weiter
"Bio-Lebensmittel leisten einen Beitrag zum Umweltschutz", sagt Dr. Jenny Teufel vom Öko-Institut. Bild: Praxisleitfaden "Mehr Bio in Kommunen"/Netzwerk deutscher Biostädte
Praxisleitfaden für öffentliche Einrichtungen weiter
BME und BMWi prämieren öffentliche Auftraggeber weiter
Kaiser+Kraft-Firmenzentrale in Stuttgart.
Kaiser+Kraft im Finale beim Deutschen CSR-Preis weiter
Book A Tiger erhält Geldspritze in Millionenhöhe weiter