C.ebra

Böwe Systec stellt Insolvenzantrag

Der Kuvertiermaschinen-Spezialist Böwe Systec hat am vergangenen Donnerstag beim Amtsgericht Augsburg Insolvenzantrag gestellt. Die Fortführung wird angestrebt.

Nach Angaben des Unternehmens vom Freitag soll der Geschäftsbetrieb aber ohne Einschränkungen weiterlaufen. Betroffen seien rund 600 Mitarbeiter. Das Unternehmen hatte Anfang 2009 ein Restrukturierungsprogramm mit dem Abbau von 120 Stellen eingeleitet und will das Projekt auf Basis des Insolvenzrechts abschließen. Ziel sei es, die Böwe Systec AG als ganzes zu erhalten, hieß es. Die gesamte Böwe-Gruppe beschäftigt rund 3600 Mitarbeiter.

www.boewe-systec.de

Verwandte Themen
Ausgezeichnet für den Recycling-Service „Tork PaperCircle“ (v.l.): Carsten Bauer (Essity), Sara Lundström (Essity), Simona Bonafè (Mitglied des Europäischen Parlaments), Åsa Degerman (Essity) und Peter Purmer (Essity). Bild: Tork
EU-Parlament zeichnet „Tork PaperCircle" aus weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
PSI Messe in Düsseldorf: Anfang Januar präsentieren sich die Hersteller von Schreibgeräten auf der Werbeartikelmesse.
Schreibgerätehersteller nutzen PSI weiter
Fokus auf Technologie und B2B-Geschäft zahlt sich aus: "Book a tiger" setzt Kapital zum weiteren Ausbau der Facility-Management-Plattform ein.
"Book a tiger" baut B2B-Geschäft in Richtung Büro-Services aus weiter
Der „Einkäufer-Gehaltsreport Österreich 2017“ wird von der Kloepfel Group und wlw kostenlos zum Download zur Verfügung gestellt.
Studie zu Gehältern im Einkauf weiter