C.ebra

Böwe Systec stellt Insolvenzantrag

Der Kuvertiermaschinen-Spezialist Böwe Systec hat am vergangenen Donnerstag beim Amtsgericht Augsburg Insolvenzantrag gestellt. Die Fortführung wird angestrebt.

Nach Angaben des Unternehmens vom Freitag soll der Geschäftsbetrieb aber ohne Einschränkungen weiterlaufen. Betroffen seien rund 600 Mitarbeiter. Das Unternehmen hatte Anfang 2009 ein Restrukturierungsprogramm mit dem Abbau von 120 Stellen eingeleitet und will das Projekt auf Basis des Insolvenzrechts abschließen. Ziel sei es, die Böwe Systec AG als ganzes zu erhalten, hieß es. Die gesamte Böwe-Gruppe beschäftigt rund 3600 Mitarbeiter.

www.boewe-systec.de

Verwandte Themen
Viele der häufig außerhalb vorgegebener Abläufe beschafften und deshalb mit hohen Prozesskosten belasteten Artikel wie Büromaterial, PCs und Drucker lassen sich dank des breitgefächerten Sortiments von Amazon nun via B2B-Shop einkaufen (Bild: Thinkstock/i
Newtron bindet Kunden direkt an Amazon Business an weiter
Ein Praxistipp: Betriebe sollten auf ihren bestehenden Strukturen und Prozessen aufbauen und die Anforderungen an ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement schrittweise integrieren. (Bild: Thinkstock/iStock/mrfiza)
Schritt für Schritt zum nachhaltigen Lieferkettenmanagement weiter
Die "Lavigo" wurde laut Hersteller Waldmann als weltweit erste Büroleuchte mit dem "Cradle to Cradle"-Zertifikat ausgezeichnet.
Erstes "Cradle to Cradle"-Zertifikat für Büroleuchte vergeben weiter
Der Papierhersteller UPM erweitert sein Angebot für Online-Serviceleistungen. (Bild Monitor: Thinkstockphotos 166011575)
Hersteller UPM startet neuen eOrder-Service weiter
Jüngere Arbeitnehmer schalten im Urlaub eher ab weiter
Die VBG hat ein interaktives Modul zur besseren Farbgestaltung in Büroräumen entwickelt. (Foto: VBG).
VBG - Mit Farbe die Motivation im Büro steigern weiter