C.ebra

Studie: MDS-Potenziale erkannt

Managed Document Services (MDS) ist europaweit ein zentrales IT-Thema. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse der von Kyocera Document Solutions in Auftrag gegebenen Studie „Managed Document Services (MDS) in Europa“.

Immer mehr Unternehmen in Europa erkennen, dass ein effizientes Dokumentenmanagement ein wesentlicher Hebel ist, um dem wachsenden Kostendruck zu begegnen. Demnach sehen 70 Prozent der befragten IT-Entscheider den Hauptvorteil eines entsprechenden MDS-Konzepts in der Senkung der Unternehmenskosten. 52 Prozent versprechen sich überdies eine Beschleunigung der Arbeitsprozesse, 47 Prozent eine bessere Kostentransparenz. MDS bzw. die Optimierung von Dokumentenmanagement-Prozessen ist damit europaweit ein zentrales IT-Thema. Länderübergreifend ist die Total Cost of Ownership (TCO) für 88 Prozent ein zentrales Kriterium bei der Kaufentscheidung für neue IT-Solutions.

Bei der Optimierung von Dokumentenprozessen steht jedoch nicht allein der Austausch der Hardwarekomponenten im Fokus. So gaben zwölf Prozent der befragten Entscheider an, dass die Implementierung von Softwarelösungen der Hauptgrund für die Veränderung des Print- und Outputmanagements war. Für die meisten Entscheider liegt der Vorteil von Lösungen insbesondere in der Automatisierung von Prozessen: 38 Prozent der Befragten gaben an, dass dieser Aspekt am meisten auf die Reduktion der Kosten einzahlt.

Eine weitere wesentliche Erkenntnis der Studie ist, dass das Thema MDS in Europas Unternehmen vor allem ein strategisches ist: Da eine ganzheitliche Betrachtung der Dokumenten-Prozesse im Unternehmen sich auf alle Unternehmensbereiche auswirkt, liegt die Entscheidung über MDS im oberen Management. So entscheidet über die Verwirklichung eines MDS-Konzepts bzw. über die Beschaffung von Drucksoftware und -hardware sowie Service in den meisten Unternehmen der IT-Leiter oder der CIO. In jedem fünften Unternehmen ist sogar der CEO in den Entscheidungsprozess involviert.

Doch nicht nur Kostenaspekte sind dafür ausschlaggebend, dass sich Unternehmen mit MDS auseinandersetzen. So gaben nahezu alle befragten europäischen Unternehmen an, dass auch die Themen Umwelt bzw. Nachhaltigkeit bei der Entscheidung über eine IT-Investition eine Rolle spielen. Jedes dritte Unternehmen möchte mit der Einführung von MDS-Strukturen auch die eigene Klimabilanz verbessern. Europas Entscheider sehen insbesondere beim Energieverbrauch, bei der Abfallvermeidung sowie der Verbesserung des CO2-Fußabdrucks große Potenziale, die über MDS realisiert werden können.

www.kyoceradocumentsolutions.de

Verwandte Themen
Blick in die Ausstellung im neuen Pelikan „TintenTurm“ in Hannover.
Pelikan eröffnet „TintenTurm“ in Hannover weiter
Auszeichnung Lyreco-Paper-Award 2016: (v.l.n.r.) Martin Bock, Lyreco; Jan Bergmann, Steinbeis Papier; Benjamin Höckendorf, Steinbeis Paper und Marc Gebauer, Lyreco
Lyreco zeichnet Lieferanten in fünf Kategorien aus weiter
Deutsche Post und Binect verlängern Partnerschaft weiter
Das neue Label "Nachhaltiges Produkt" von der Initiative Deutschlandsiegel
Neues Label der Initiative Deutschlandsiegel weiter
Brüggershemke + Reinkemeier, hier ein Screenshot der Website, wird seinen Geschäftsbetrieb Ende Juni einstellen.
Brüggershemke + Reinkemeier nun doch vor dem Aus weiter
Der schwedische Büromöbelhersteller Kinnarps bündelt seine Entwicklung künftig in Schweden, hier einer der Produktionsstandorte – im schwedischen Skillingaryd. (Bild: Kinnarps)
Kinnarps schließt Design Center in Bad Oeynhausen weiter