C.ebra

Paketdienste werden teurer

Die vier größten Paketdienstleister DPD, GLS, Hermes und die Post-Tochter DHL haben höhere Preise für Paketporto angekündigt.

Die Ausgaben für den Paketversand würden in den kommenden Jahren generell deutlich sowohl für Firmen- als auch Privatkunden steigen, so die Ankündigung. Aktuell geht es um Aufschläge zwischen drei und fünf Prozent. Die Dienstleister investierten aufgrund des Wachstums durch den Boom der Online-Händler jährlich einen hohen zweistelligen Millionen-Betrag, um die Kapazitäten in den Sortierhallen und auf der Straße anzupassen, so die Begründung. Hinzu kämen deutlich gestiegene Treibstoffkosten.

Verwandte Themen
"Nur wenn die Männer mit auf den Weg genommen werden, werden die Unternehmen das Ziel einer ausgewogeneren Geschlechterdiversität in Führungsrollen erreichen." Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Frauen machen Einkauf effektiver weiter
Bild: Sedus "secretair"
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016 weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Neuausrichtung für "Supply Chainer" gefordert weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Rekordzuspruch beim Kaut-Bullinger-Kundentag 2017 weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter