C.ebra

Wettbewerb: Fujitsu in grüner Mission

Fujitsu startet die „proGREEN IT-Mission“ und ruft mittelständische Unternehmen ab sofort auf, sich um den Titel der umweltfreundlichsten Firma Deutschlands zu bewerben.

Im Rahmen der Kampagne sind Unternehmen dazu aufgefordert, in einem Video ihr Umweltengagement zu dokumentieren und darzulegen, welche Erwartungen sie an Green IT haben. Ein Gremium prämiert den besten Videobeitrag mit einer kompletten Green IT-Ausstattung von Fujitsu im Wert von 30 000 Euro. Die Jury setzt sich zusammen aus Dr. Bernd Kosch, Head of Environmental Technology bei Fujitsu Technology Solutions, Kevin O’Donovan, Strategic Marketing Manager bei Intel und Vertreter für die Climate Savers Computing Initiative, sowie Frau Prof. Dr. Edda Müller als stellvertretender Vorsitzende der Jury des Umweltzeichens Blauer Engel.

Mit der „proGREEN IT-Mission“ macht Fujitsu auf die zunehmende privat- und volkswirtschaftliche Bedeutung des wachsenden Energie-Konsums aufmerksam. So verbraucht die IT mit zwei Prozent ebenso viel Energie wie der gesamte Luftverkehr. Aus diesem Grund ist für viele Firmen Umweltbewusstsein sowie ökologisches Denken und Handeln mittlerweile unverzichtbar. Mit seiner „proGREEN IT-Mission“ gibt Fujitsu Firmen die Möglichkeit, ihre Ideen und ihr Engagement für die Umwelt vorzustellen und sich als umweltbewusstes Unternehmen zu präsentieren.

Die Jury wählt unter allen Einsendungen die Firmen aus, die sich am überzeugendsten mit dem Thema Umweltbewusstsein in ihrem Unternehmen befassen – und das entsprechend dokumentieren. Dabei zählen kleine Dinge ebenso wie die großen Ideen – von der Mülltrennung bis hin zur Erdgas-Autoflotte. Kurz: Entscheidend sind die Dinge, die jedes Unternehmen – auch ein kleines oder mittleres – leisten kann. „Als Innovationsführer im Bereich Green IT ist es uns sehr wichtig, auch andere Unternehmen bei Ihrem Engagement für Umwelt und Energieeinsparungen zu unterstützen“, erklärt Dr. Bernd Kosch, Head of Environmental Technology bei Fujitsu Technology Solutions. „Nur wenn alle Firmen ihr Bewusstsein für Green IT schärfen, werden wir eine Verringerung des allgemeinen Energieverbrauchs erreichen“, so Kosch weiter. Fujitsu belohnt das Engagement des umweltfreundlichsten Teilnehmerteams mit Lösungen aus seinem Green IT PC-, Notebook- und Display-Portfolio im Wert von 30 000 Euro.

Darüber hinaus erhalten insgesamt drei von der Jury ausgewählte Firmen eine persönliche Green IT-Beratung. Alle Teilnehmer aber können über das Webportal von einer kostenlosen Analyse der Einsparpotenziale in ihrem Unternehmen profitieren und sich mit dem Teilnahmelogo an der proGREEN IT Mission schmücken. Interessenten können sich ab sofort unter www. progreenit-mission.de bewerben und die Videos unter Angabe des Firmennamens hochladen. Einsendeschluss ist der 23. Oktober 2009. Mitarbeiter von Fujitsu, Intel sowie der Jury des Umweltzeichens Blauer Engel sind nicht zur Teilnahme berechtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wer darüber hinaus in Sachen Green IT stets auf dem Laufenden sein möchte, schließt sich Bernd Kosch, Head of Environmental Technologies bei Fujitsu Technology Solutions im Web 2.0 unter www.twitter.com/FTSGreenIT an.

www.progreenit-mission.de

Verwandte Themen
"Nur wenn die Männer mit auf den Weg genommen werden, werden die Unternehmen das Ziel einer ausgewogeneren Geschlechterdiversität in Führungsrollen erreichen." Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Frauen machen Einkauf effektiver weiter
Bild: Sedus "secretair"
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016 weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Neuausrichtung für "Supply Chainer" gefordert weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Rekordzuspruch beim Kaut-Bullinger-Kundentag 2017 weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter