C.ebra

Neuer Bitkom-Leitfaden zu IT-Sicherheitsstandards

Viele Geschäftsführer und IT-Verantwortliche stellen sich die Frage, welches Sicherheitsniveau für ihr Unternehmen angemessen ist und wie viel sie in die IT-Sicherheit investieren müssen. Die Nutzung gängiger IT-Sicherheitsstandards bietet eine Lösung für diese Aufgaben.

Der Verband Bitkom und das „DIN Deutsches Institut für Normung e.V.“ haben in einer gemeinsamen Publikation die verschiedenen Standards für IT-Sicherheit dargestellt und bewertet.

„IT-Sicherheitsstandards verbessern das Sicherheitsniveau im Unternehmen und orientieren sich dabei am Stand der Technik und Wissenschaft. Beachten Unternehmen Standards, halten sie zudem gesetzliche Vorgaben wie das Bundesdatenschutzgesetz ein und dokumentieren Verlässlichkeit gegenüber Geschäftspartnern“, sagt Prof. Dieter Kempf, Präsidiumsmitglied des Bitkom. Mit praxiserprobten Vorgehensmodellen und einer methodischen Vereinheitlichung können zudem Ressourcen gespart und Kosten gesenkt werden.

Der Leitfaden ermöglicht es, die Sicherheit der eigenen IT-Systeme zu überprüfen und an die gängigen Standards anzupassen. Auch technische Laien können anhand einer Übersichtsmatrix den für sie geeigneten Standard schnell und unkompliziert finden.

 

www.bitkom.org

Verwandte Themen
Die CeBIT will die führende Eventplattform und Festival der digitalen Technologie werden. (Bild: Deutsche Messe)
CeBIT zieht in den Juni um weiter
Seit Anfang März 2017 verantwortet Arvato Rewardsden Betrieb des bahn.bonus-Prämienshops sowie das gesamte Fulfillment für das Prämiensortiment.
Arvato Rewards launcht bahn.bonus-Prämienshop weiter
(v.l.n.r.) Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky, Inhaber des Lehrstuhls für BWL und Industriebetriebslehre an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; Henrik Ellefsen, Team Lead Indirects, P2P Process Owner; Karsten Pöhls, Implementation Team Lead P2P; Horst
Beiersdorf gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung weiter
Inzwischen verwaltet jeder vierte Bundesbürger (28 Prozent) Dokumente digital. (Bild: Bitkom)
Auch privat nehmen Deutsche langsam Abschied vom Papier weiter
deutschepapier gibt auf weiter
Arbeitsplätze im europäischen Mittelstand verändern sich weiter