C.ebra

Mehr Teilzeitstellen für Mütter

Regus, Anbieter von Büro-Outsourcing-Lösungen, führte 2009 unter 11 000 Unternehmensvertretern aus 13 Ländern eine Studie durch, die ergab, dass fast die Hälfte (44 Prozent) der Unternehmen in den nächsten zwei Jahren plant, mehr Teilzeitstellen für Mütter zu schaffen, die ins Arbeitsleben zurückkehren möchten.

48 Prozent der deutschen Firmen gaben an, in den nächsten 24 Monaten mehr Teilzeitarbeitsplätze für ins Berufsleben zurückkehrende Mütter bereitstellen zu wollen. Obwohl Deutschland im internationalen Vergleich gut abgeschnitten hat, besteht bei der flexiblen Arbeitsplatzgestaltung für Mütter noch Nachholbedarf. Es gilt „noch große Aufgaben beim Übergang von der Elternzeit zurück ins Arbeitsleben zu bewältigen. Arbeitsplatzflexibilität für Mütter heißt, ihre Herausforderungen und Bedürfnisse zu verstehen und ihnen die Möglichkeit zu geben, produktiver und stressfreier zu arbeiten“, so Michael Barth, Deutschland-Geschäftsführer von Regus.

In der Studie werden die Ergebnisse auch nach Branchen unterschieden: Während im Banken- und Produktionssektor (47 Prozent) eine erhöhte Einstellung von Müttern nach der Elternzeit geplant wird, sind in der Informations- und Kommunikationsbranche weniger Unternehmen dazu bereit (39 Prozent). Zudem ergab die Studie, dass 77 Prozent der größeren Firmen (mit mindestens 1 000 Mitarbeitern) mehr Mütter in Teilzeit beschäftigen wollen. Unter Unternehmen mit 250 bis 999 Mitarbeitern ist diese Bereitschaft mit 39 Prozent am geringsten.

www.regus.de

Verwandte Themen
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Erneuter Patentstreit zwischen Canon und Alternativ-Anbieter weiter
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin gibt Hinweise zum richtigen Umgang mit Tonerstäuben. Bild: baua: Praxis kompakt "Drucker und Kopierer"
Wie geht man sicher mit Tonerstäuben um? weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Scandinavian Business Seating heißt jetzt Flokk weiter
Mit der Übernahme von pro|office kauft die Groupe Hamelin den nach eigenen Angaben größten Private-Label-Produzenten von Büroartikeln aus Kunststoff in Europa.
Hamelin übernimmt pro|office group weiter
Im neuen, regelmäßig aktualisierten Blogbereich bündelt Novus sein Wissen rund um das Thema Büro.
Novus Bürotechnik relauncht Website weiter
Auf Wachstumskurs: die deutsche Niederlassung der RAJA-Gruppe in Ettlingen
RAJA Gruppe überschreitet 500 Millionen Euro Marke weiter