C.ebra

Papier aus Ernteresten von Palmöl-Plantagen?

Mit einer neuen „baumlosen“ Technologie, Abfälle von Palmöl-Plantagen in Papier umzuwandeln, will die Thai Gorilla Pulp LTD. eine Zeitenwende in der Papierproduktion einläuten.

Man habe ein Verfahren zur Papierproduktion entwickelt, das den weltweiten Baumbestand schone und sich lediglich der Abfälle aus Palmöl-Plantagen bediene, heißt es seitens des Unternehmens.

Seien diese Ernteabfälle der vor allem in Asien zur Produktion von Pflanzenöl angebauten Palmöl-Plantagen bisher einfach verbrannt worden, könnten sie nun in hochwertiges Papier umgewandelt werden. „Alleine dadurch, dass die Abfälle nicht mehr verbrannt werden, werden täglich 250 Tonnen CO2 Ausstoß unterbunden“, erläutert Markus Graf Matuschka von Greiffenclau, Hauptinvestor der Thai Gorilla Pulp LTD. Dazu komme, dass das Verfahren über 50 Prozent weniger Chemikalien als traditionelle Papierherstellungsverfahren benötige, lange Transportwege spare und in Entwicklungsländern grüne Arbeitsplätze schaffe.

Die Thai Gorilla Pulp LTD. ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Pulp GreenTec Holding AG in Liechtenstein.

Kontakt über www.wbco.de

Verwandte Themen
Klarer Fokus auf die Unternehmensmarke: Glamox GmbH
Glamox Luxo Lighting heißt nur noch Glamox weiter
Dank einer eigenen Applikation kann das Managemensystem "EcoWebDesk" auch vom mobilen Endgerät genutzt werden.
"EcoWebDesk" beim Anwender kennenlernen weiter
Lexmark baut weltweit hunderte Stellen ab weiter
Landesverwaltung NRW setzt auf Ceyonic Lösung "nscale" weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Aussteller eröffnen "neue Blicke" auf umfangreiches PBS-Angebot weiter
Supply-Chain-Community im Austausch weiter