C.ebra

Neopost stärkt Marktstellung

Die Neopost GmbH & Co. KG, Lösungsanbieter für die Automatisierung und Effizienzsteigerung in der Postbearbeitung, gibt den Kauf von Piepmeyer & Harmeyer GmbH bekannt. Der frühere Handelspartner von Wettbewerber Francotyp-Postalia ist nun eine 100-prozentige Tochter der Neopost Gruppe.

Für die Kunden von Piepmeyer und Harmeyer aus Greven, Westfalen, soll sich nichts an dem Gewohnten ändern: Der Name des Unternehmens bleibt bestehen und die Kundenbetreuung und die Versorgung sollen ebenfalls in der gewohnten Qualität geboten werden.

Piepmeyer und Harmeyer ist der vierte Fachhändler für Postbearbeitung in Folge, den Neopost in Deutschland übernimmt: Im August 2007 gaben die Geschäftsleitung den Zukauf der Franck & Nennecke GmbH & Co. KG bekannt, im Juni 2008 stieg die MW ein und die AW Postcom unterzeichnete im Januar 2009 ihren Vertrag mit Neopost. Mit dem Kauf eines vierten FP-Vertriebspartners unterstreicht Neopost die Ernsthaftigkeit ihrer Wachstumsziele im deutschen und österreichischen Markt für Postbearbeitungssysteme.

www.neopost.de

Verwandte Themen
"Nur wenn die Männer mit auf den Weg genommen werden, werden die Unternehmen das Ziel einer ausgewogeneren Geschlechterdiversität in Führungsrollen erreichen." Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Frauen machen Einkauf effektiver weiter
Bild: Sedus "secretair"
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016 weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Neuausrichtung für "Supply Chainer" gefordert weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Rekordzuspruch beim Kaut-Bullinger-Kundentag 2017 weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter