C.ebra

Neopost stärkt Marktstellung

Die Neopost GmbH & Co. KG, Lösungsanbieter für die Automatisierung und Effizienzsteigerung in der Postbearbeitung, gibt den Kauf von Piepmeyer & Harmeyer GmbH bekannt. Der frühere Handelspartner von Wettbewerber Francotyp-Postalia ist nun eine 100-prozentige Tochter der Neopost Gruppe.

Für die Kunden von Piepmeyer und Harmeyer aus Greven, Westfalen, soll sich nichts an dem Gewohnten ändern: Der Name des Unternehmens bleibt bestehen und die Kundenbetreuung und die Versorgung sollen ebenfalls in der gewohnten Qualität geboten werden.

Piepmeyer und Harmeyer ist der vierte Fachhändler für Postbearbeitung in Folge, den Neopost in Deutschland übernimmt: Im August 2007 gaben die Geschäftsleitung den Zukauf der Franck & Nennecke GmbH & Co. KG bekannt, im Juni 2008 stieg die MW ein und die AW Postcom unterzeichnete im Januar 2009 ihren Vertrag mit Neopost. Mit dem Kauf eines vierten FP-Vertriebspartners unterstreicht Neopost die Ernsthaftigkeit ihrer Wachstumsziele im deutschen und österreichischen Markt für Postbearbeitungssysteme.

www.neopost.de

Verwandte Themen
Blick in die Ausstellung im neuen Pelikan „TintenTurm“ in Hannover.
Pelikan eröffnet „TintenTurm“ in Hannover weiter
Auszeichnung Lyreco-Paper-Award 2016: (v.l.n.r.) Martin Bock, Lyreco; Jan Bergmann, Steinbeis Papier; Benjamin Höckendorf, Steinbeis Paper und Marc Gebauer, Lyreco
Lyreco zeichnet Lieferanten in fünf Kategorien aus weiter
Deutsche Post und Binect verlängern Partnerschaft weiter
Das neue Label "Nachhaltiges Produkt" von der Initiative Deutschlandsiegel
Neues Label der Initiative Deutschlandsiegel weiter
Brüggershemke + Reinkemeier, hier ein Screenshot der Website, wird seinen Geschäftsbetrieb Ende Juni einstellen.
Brüggershemke + Reinkemeier nun doch vor dem Aus weiter
Der schwedische Büromöbelhersteller Kinnarps bündelt seine Entwicklung künftig in Schweden, hier einer der Produktionsstandorte – im schwedischen Skillingaryd. (Bild: Kinnarps)
Kinnarps schließt Design Center in Bad Oeynhausen weiter