C.ebra
53 Prozent der Befragten haben oft Zugriff auf Dokumente, die nicht für sie bestimmt sind. Grafik: Statista-Online-Befragung für Kyocera Document Solutions Deutschland GmbH, 2017
53 Prozent der Befragten haben oft Zugriff auf Dokumente, die nicht für sie bestimmt sind. Grafik: Statista-Online-Befragung für Kyocera Document Solutions Deutschland GmbH, 2017

Kyocera-Studie: Mangelhafte Dokumentensicherheit im Mittelstand

Der deutsche Mittelstand muss beim Thema Dokumentensicherheit nachrüsten, wie eine Umfrage unter 1000 Büroangestellte im Auftrag von Kyocera Document Solutions zeigt.

Mehr als 70 Prozent der deutschen Büroangestellten kommt oft beziehungsweise täglich mit sensiblen Dokumenten in Berührung. Besonders heikel dabei ist, das mehr als die Hälfte der Befragten angab, mindestens einmal pro Woche Zugriff auf nicht für sie bestimmte Dokumente zu haben. "Gerade in kleinen und mittleren Unternehmen liegen Dokumente häufig in Netzwerk-Ordnern, auf die jeder Zugriff hat. Diese Informationen können dann nicht nur sehr leicht eingesehen, sondern auch kopiert oder weitergeleitet werden. Dies ist natürlich ein Risiko – insbesondere bei unzufriedenen oder unvorsichtigen Mitarbeitern", kommentiert David Pütz, Produktmarketing Manager bei Kyocera Document Solutions die Ergebnisse der Befragung.

Neben Netzwerkordnern entpuppen sich aber auch Bürodrucker oder Multifunktionssystem als Sicherheitsrisiko. So hat jeder fünfte Befragte (18 Prozent) schon einmal Ausdrucke von Kollegen im Ausgabefach des Druckers gefunden, die dort vergessen wurden. 28 Prozent gaben sogar an, dass sie hier oft beziehungsweise regelmäßig auf sensible Dokumente stoßen, die nicht für ihre Augen bestimmt sind.

Vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) haben Nachholbedarf beim Thema Dokumentensicherheit. So gaben 40 Prozent der Beschäftigten in Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern an, dass ihr Unternehmen keinerlei Maßnahmen zur Verbesserung der Dokumentensicherheit ergriffen hat. In Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern sind es hingegen nur neun Prozent.

Eine ausführliche Auswertung der Umfrageergebnisse gibt es in dem E-Book "Dokumentensicherheit in deutschen Büros", das kostenfrei https://smart.kyoceradocumentsolutions.de/ heruntergeladen werden kann.

www.kyoceradocumentsolutions.de 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Laut Umfrage gehen 68 Prozent der Befragten in Deutschland Kompromisse bei ihrer Sicherheit am Arbeitsplatz ein. (Bild: CWS-boco)
CWS-boco deckt Sicherheitsmängel auf weiter
Die Vertreter der ausgezeichneten Arbeitsschutzfachhändler bei der allerersten Zertifikatsübergabe im Frühjahr 2017 in Düsseldorf. Foto: VTH
VTH-Prüfsiegel bietet Einkäufern Orientierung weiter
Einprägsam: das Key Visual der neuen Datenschutzkampagne
HSM startet Datenschutz-Kampagne weiter
Von Kopf bis Fuß gut geschützt. Der neue Katalog 2017/2018 der DBL Arbeitsschutz- und Handels-GmbH (ASH) ist ab sofort kostenlos bestellbar.
DBL ASH präsentiert neuen Arbeitsschutzkatalog weiter
Nur 43 Prozent der befragten Unternehmen verfügen über Notfallmanagement das festlegt, was bei einem Cyberangriff zu tun ist. Foto: Thinkstock/iStock/scyther5
Unternehmen sind nicht ausreichend auf Cyberangiffe vorbereitet weiter
Die IT-Sicherheitsmesse it-sa 2017 erwartet im Vergleich zum vergangenen Jahr einen deutlichen Zuwachs an Ausstellern. Bild: NürnbergMesse
Ehemaliger WikiLeaks-Sprecher hält Vortrag auf der it-sa weiter