C.ebra
Qualität, Hygiene, eine große Bandbreite an Auswahlmöglichkeiten und freundliches Personal machen einen professionellen Catering-Dienstleister aus.  (Bild:Thinkstock, Wavebreakmedia Ltd)
Qualität, Hygiene, eine große Bandbreite an Auswahlmöglichkeiten und freundliches Personal machen einen professionellen Catering-Dienstleister aus. (Bild:Thinkstock, Wavebreakmedia Ltd)

Leitfaden: Einkauf von Catering-Dienstleistungen

Erstklassiges Catering fürs Auge mit Frischegarantie in vielfältiger Auswahl zum günstigen Preis – das wünschen sich viele Firmen von ihrem Catering-Dienstleister. Die Wahrheit sieht manchmal aber ganz anders aus.

Einheitsbrei mit Geschmacksverstärkern und Vernachlässigung der Hygiene-Richtlinien. Entscheidet man sich den Caterer zu wechseln, ergeben sich viele Fragen und Anforderungen, um den betriebsinternen Bedürfnissen gerecht zu werden. Worauf man bei einer professionellen Ausschreibung achten muss, erklärt das Institut für Weiterbildungen, CompendiumPlus.

Qualität, Hygiene und ein freundliches Personal sollten das Aushängeschild eines jeden Catering-Dienstleisters sein. Doch auf dem Markt der "1001 Caterer" werden diese Voraussetzungen nicht immer erfüllt. Um sich später Ärger mit dem Catering-Dienstleister zu ersparen, bedarf es einer gründlichen und fachlich fundierten Vorbereitung der Dienstleistungsausschreibung.

Dabei erhoffen sich öffentliche und private Auftraggeber durch eine professionelle Ausschreibung von Catering-Dienstleistungen die Erschließung von Einsparpotenzialen bei gleichzeitiger Erhöhung der Qualität in Bezug auf ausgegebene Speisen und Getränke. Denn ein gutes, gesundes und leckeres Essen verbessert das Betriebsklima und die Produktivität innerhalb eines Unternehmens signifikant.

Durch eine präzise Ausschreibung der gewünschten Leistungen können die eintreffenden Angebote neutral verglichen werden. Als erstes muss definiert werden um welche Einrichtung es sich handelt: Konzern- oder Schulkantine, Mensa oder Patientenverpflegung. Danach kann die Suche nach dem zukünftigen Cateringunternehmen beginnen, das die notwendige gastronomische Kompetenz besitzt, um auf die jeweilige Zielgruppe passende Food-Highlights zu kreieren. Auch die Verpflegungsphilosophie spielt parallel dazu eine entscheidende Rolle. Wo sollen die Schwerpunkte gesetzt werden: Quantitativ, qualitativ oder betriebswirtschaftlich? Wie sieht es mit den Öffnungszeiten und den Hygiene-Standards aus?

Nach den Ausschreibungen bieten sich erste Testings, Ortsbesichtigungen und gemeinsame Gespräche an, um die genauen Vorstellungen und Umsetzungsmöglichkeiten beiderseitig zu treffen. Hierbei werden dann spätestens die Fähigkeiten des Cateringservice bestätigt – oder auch nicht. Anhand des eigenen Leistungsverzeichnises sowie der Festlegung individueller Auswahlkriterien und -parameter kann die Zufriedenheit mit den Dienstleistungen des Caterers in dem Prozess der Auswahl stetig überpüft werden.

Zusammenfassend können folgende Faktoren als Grundlage der Bewertung dienen:

• Freundliches Catering-Personal

• Breites Angebot

• Attraktive Präsentation der Speisen

• Verschiedene frische Speisen je nach Gusto (Fisch, Fleisch, vegetarisch)

• Effiziente Zubereitung, schonend und nach strengsten Hygiene-Richtlinien

• Berücksichtigung von Sonderwünschen
• Gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Befragungen ergeben immer wieder, dass Kostenreduzierung bei gleichzeitiger Qualitätssteigerung die Gründe für einen Catering-Wechsel sind. Dabei wird oft vergessen, dass gute Qualität ihren Preis hat. Bevorzugt man heimisches Obst und Gemüse, Fleisch mit belegbarer Herkunft und Aufzucht oder den Verzicht auf Geschmacksverstärker sowie gentechnisch veränderte Lebensmittel, dann muss man dafür auch tiefer in die Tasche greifen – als Auftraggeber und auch als Gast. Zu diesem Thema bieten sich im Vorfeld Mitarbeiterumfragen an, um zu eruieren, was den Kantinenbesuchern am wichtigsten ist: die Qualität, der Preis oder die Auswahl? Die Antworten können als weitere Entscheidungshilfe für die Auswertung der Ausschreibungs-Angebote dienen.

www.compendiumplus.de

 

 

Verwandte Themen
"Bio-Lebensmittel leisten einen Beitrag zum Umweltschutz", sagt Dr. Jenny Teufel vom Öko-Institut. Bild: Praxisleitfaden "Mehr Bio in Kommunen"/Netzwerk deutscher Biostädte
Praxisleitfaden für öffentliche Einrichtungen weiter
Lemoncat: Online-Caterer startet
Geschäftsessen und Incentives online buchen weiter
Das Startup "Lunchio" ist eine Online-Plattform, die gemeinsam mit Partnerrestaurants eine Reihe von Dienstleistungen rund um den Mittagstisch anbieten.
Zeit und Geld sparen in der Mittagspause weiter
Corporate Health Convention: Ungesund, na und?! weiter
Neue Aramark-Website ist online weiter
Auf den Weg gebracht weiter