C.ebra
Ein dynamisches Design, der Einsatz innovativer Materialien und Verfahren sowie seine dreidimensionale Beweglichkeit zeichnen den neuen Bürodrehstuhl "IN" von Wilkhahn aus.
Ein dynamisches Design, der Einsatz innovativer Materialien und Verfahren sowie seine dreidimensionale Beweglichkeit zeichnen den neuen Bürodrehstuhl "IN" von Wilkhahn aus.

Rückenwind: Wilkhahn sichert sich Großaufträge

Im Sommer stellte der niedersächsische Büromöbelhersteller den "IN" dem internationalen Publikum vor – jetzt konnten bereits mehr als 10 000 Exemplare des Stuhls verkauft werden. Und zwei Großaufträge aus Deutschland und Australien sorgen für zusätzlichen Rückenwind.

Das Herzstück des Bürostuhls "IN" ist sein patentiertes Bewegungskonzept Trimension. Sie erlaubt nicht nur Vor- und Rückneigungen, sondern auch seitliche Neigungen und freie Rotationsbewegungen. Das Mehr an Bewegung soll sich positiv auf Gelenke und Stoffwechsel auswirken und so für mehr Wohlbefinden am Arbeitsplatz sorgen.

Dass das ergonomische Konzept mit seinem attraktiven Preis-/Leistungsverhältnis zur rechten Zeit komme, würden die jüngsten Projekterfolge zeigen: Bereits eine ganze Reihe namhafter Unternehmen habe sich in den letzten Monaten für den "IN" entschieden, so die Unternehmensinfos. Darunter ein Pharma- und Laborzulieferer mit Sitz in Göttingen, der österreichische Zweig des europaweit größten Direktvertreibers von Tiefkühlkost, die britische Dependance einer dänischen Containerschiffreederei sowie die internationale Wortmann Schuh-Holding aus dem westfälischen Detmold.

Hinzu kommen zwei Großaufträge: So habe die deutsche DZ Bank AG über 4000 IN-Stühle geordert, die in den kommenden drei Jahren sukzessive ausgeliefert werden. "Die 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bereits ein Exemplar erhalten haben, sind sehr zufrieden mit ihrem neuen Bürodrehstuhl", erklärt Alexandra Hoffmann, Innenarchitektin im Bereich Facility Management bei der DZ Bank AG in Frankfurt am Main. "Neben seiner dreidimensionalen Beweglichkeit verbunden mit großem Komfort bietet der Stuhl vor allem den Vorteil, dass er wirklich allen Benutzern ‚passt‘." Der "IN" deckt den Herstellerangaben zufolge ein Spektrum von 40 bis 140 Kilogramm Körpergewicht ab.

Ein zweiter Großauftrag für den "IN" sicherte sich das Team von Wilkhahn in Australien: 6000 Stühle wurden dort für den Neubau eines Hochhauses in Brisbane bestellt. Das Gebäude zählt mit knapp 260 Metern zu den höchsten der Stadt und wird voraussichtlich Ende 2016 fertiggestellt.

"Wir gehen davon aus, dass schon in wenigen Jahren dynamisch bewegliche Drehstühle zum neuen Standard in Büros avancieren," so Wilkhahn-Geschäftsführer Dr. Jochen Hahne. "Mit den beiden Bürostühlen IN und ON haben wir uns eine Vorreiterrolle in diesem Bereich erarbeitet, die sich mehr und mehr auszahlt." So hat sich kürzlich eine Münchener Versicherung entschieden, die über 1000 Arbeitsplätze ihrer Hauptverwaltung mit dem "On" auszustatten. Die gute Auftragslage für den ON und die Zusatzprojekte mit dem IN trügen maßgeblich dazu bei, die Wilkhahn-Umsatzziele für 2015 zu erfüllen, so Hahne weiter.

www.wilkhahn.de

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
"Canvaro Compac" als 4er Workbench mit Gestellblende und in der Version als Doppelarbeitsplatz ohne Gestellblend
Projektbezogene Arbeitsplätze von Assmann weiter
Klare Farb- und Formsprache: der neue Markenauftritt von SBS
Scandinavian Business Seating mit neuem CD weiter
Das funktionale Büromöbelsystem Levitate wurde vom Designstudio WertelOberfell für Nowy Styl entworfen.
Bürowelt im Kleinformat weiter
Die Büro­räume von Gourmesso werden zweimal pro Woche für 2,5 Stunden von einer festen Book-A-Tiger-Reinigungskraft geputzt.
Reinigung nach Maß weiter
Wini zeigt individuelle Arbeitswelten weiter
Neben Unterflur-Sammelsystemen für die Getrenntsammlung bietet H&G Institutionen mit hohem Abfallaufkommen – vor allem Büro- und Gewerbe­immobilien – leistungs­fähigere Lösungen.
Raumsparende Konzepte für die Abfallsammlung weiter