C.ebra

Die Liquidität schonen

Bei Autos und Büromaschinen ist Leasing längst eine selbstverständliche Finanzierungsoption. Anders bei Büromöbeln: Der Stuhlspezialist Viasit will das mit einem eigens geschnürten Angebot für seine Produkte jetzt ändern.

Thomas Schmeer, Marketingleiter bei Viasit Bürositzmöbel in Neunkirchen
Thomas Schmeer, Marketingleiter bei Viasit Bürositzmöbel in Neunkirchen

Die neue Leasing-Option gehört dabei zu den „Viasit Services“, mit denen das Unternehmen bei seinen Kunden ein ausgeprägteres Markenbewusstsein schaffen will. Der Ablauf ist dabei folgender: Der Kunde sucht sich die gewünschten Viasit-Bürostühle bei seinem Fachhändler aus und kann sich ab einem Nettowarenwert von 2000 Euro bei der Bestellung für das Leasing entscheiden. Die Leasinggesellschaft kauft darauf die gewünschten Stühle und schließt mit dem Kunden den Leasingvertrag. Eine Leasingsonderzahlung wird nicht verlangt. Als Laufzeiten stehen aus steuerlichen Gründen 66, 72 und 84 Monate zur Auswahl. Der Kunde profitiert gegenüber Barzahlung und Kreditfinanzierung von der Liquiditäts- und Kapitalschonung, hat steuerliche Vorteile und muss die Anschaffung nicht in die Bilanz einfließen lassen. Nach Ablauf des Leasingvertrags hat der Kunde die Wahl: Er kann die Stühle vom Leasinggeber für fünf Prozent des Neuwerts kaufen oder an ihn zurückgeben.

Warum das Thema in der Büromöbelbranche bisher recht stiefmütterlich behandelt worden ist, kann Thomas Schmeer nicht so recht nachvollziehen: „In anderen Branchen wie zum Beispiel der Automobilindustrie wird Leasing bereits seit den sechziger Jahren genutzt, was sich besonders in Krisenzeiten als wirkungsvoll erwiesen hat. Auch im Bürotechnik-Bereich ist Leasing schon seit Jahrzehnten etabliert, im Möbelbereich ist das nicht der Fall. Einen logischen Grund hierfür gibt es aus unserer Sicht nicht.“ Gerade das Argument der Liquiditätsschonung dürfte für viele Unternehmen interessant sein, lassen sich so doch fällige Investitionen in Büromöbel, die ja sehr viel mit dem Erscheinungsbild eines Unternehmens und der Gesundheit der Mitarbeiter zu tun haben, zeitlich vorziehen.

Hochwertige Bürostühle von Viasit lassen sich ab sofort auch leasen.
Hochwertige Bürostühle von Viasit lassen sich ab sofort auch leasen.

 

 

 

 

 

Für den saarländischen Hersteller selbst, der natürlich auch die absatzstützende Funktion des Leasing im Blick hat, ist noch ein zweiter Aspekt interessant, nämlich die Kundenbindung: „Unsere Bürostühle halten sehr lange, je nach Einsatzbedingungen bis zu 15 Jahre und länger. Was für den Kunden ein Vorteil ist, hat für Viasit den Nachteil, dass der Kunde in diesem Zeitraum kaum einen persönlichen Kontakt zur Marke hat“, führt Thomas Schmeer aus. Dabei sei gerade bei Bürostühlen das Markenbewusstsein der Kunden ohnehin gering. Mit dem Leasing-Angebot, aber auch mit anderen werterhaltenden Services rund um Wartung, Inspektion und Reinigung möchte Viasit seinen Kunden positive Markenerlebnisse schaffen. „Davon“, so verspricht Thomas Schmeer, „profitiert nicht zuletzt der Kunde.“

www.viasit.de

Verwandte Themen
Darauf stehen Frauen bei Geschäftsreisen wirklich weiter
Im Mai startet die Händler-Kooperation AV-Solution Partner zu ihrer diesjährigen Roadshow unter dem Motto "Kommunikation 4.0 im Unternehmen".
Die AV-Solution Partner laden ein weiter
Die Ergebnisse sind Teil der Studie "IT-Zufriedenheit in europäischen Unternehmen", die Sharp in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Censuswide durchgeführt und erstmals im September 2016 veröffentlicht hat. (Bild: Sharp)
Unternehmen haben ein Motivationsproblem weiter
Zentrale von Samsung Electronics in Schwalbach
EU Kommission billigt Übernahme der Samsung-Druckersparte durch HP weiter
Alle Fakten inklusive: die neue OWA-Broschüre informiert über das Angebot
Armor forciert Umweltmarke OWA weiter
Im neuen Conrad B2B-Shop können die Kunden eigene Produktlisten direkt für die Bestellung hochladen oder per Voice Search passende Produkte suchen.
Conrad Business Supplies relauncht Marktplatz weiter