C.ebra

Die Zukunft der Arbeit im Blick

Vom 23. bis 27. Oktober 2012 präsentiert sich die Orgatec in Köln einmal mehr als führende Messe rund um moderne Arbeitswelten. Auch das Rahmenprogramm rückt Trends und Entwicklungen sowie Praxisbeispiele aus aller Welt in den Mittelpunkt.

(Bild: koelnmesse)
(Bild: koelnmesse)

Mit dem Orgatec-Trendforum, „Insight Cologne – der Orgatec Büro-und Architekturnacht“, Kompetenzzentren zu den Themen (Raum-) Akustik, Licht und Medientechnik, einer Sonderschau zur Zukunft der Arbeit, dem Orgatec-Boulevard und diversen weiteren Veranstaltungen bietet die Messe vielfältige Möglichkeiten zur Diskussion aktueller Trends, zur inhaltlichen Vertiefung von komplexen Themen, zum fachlichen Austausch auf internationaler Ebene und nicht zuletzt zum Networking der Branchenteilnehmer.

Zentrale Diskussionsbühne rund um aktuelle Themen der modernen Büroarbeitswelt ist das Trendforum. An allen fünf Messetagen diskutieren dort Experten aus Wirtschaft, (Innen-)Architektur, Planung, Beratung sowie verschiedenen Nutzerunternehmen Trends und präsentieren Best-Practice-Beispiele aus der modernen Büro- und Arbeitswelt. Der Orgatec-Boulevard wiederum ist nicht nur das zentrale, verbindende Element zwischen den Hallen, den Ständen der Aussteller und dem gesamten Kommunikationsprogramm. Er setzt das Thema „Moderne Arbeitswelten“ insbesondere auch mit einer architektonischen Inszenierung um. Dabei nimmt die Gestaltung konkret das Spannungsfeld zwischen flexiblen, dynamischen Arbeitswelten und dem gleichzeitigen Bedürfnis nach Ruhe und Entspannung unter der Überschrift „Modern Working Spaces“ auf.

Bei der „Insight Cologne – die Orgatec Büro- und Architekturnacht“, die am 26. Oktober 2012 zum zweiten Mal stattfindet, können Besucher nach Messeschluss zwischen 18 und 24 Uhr 16 Büros im Kölner Stadtgebiet erkunden. Im Rahmen von Besichtigungen und Führungen werden dabei Einblicke in unterschiedliche Büro- und Arbeitsplatzkonzepte gewährt.

Licht und Raumakustik

Bei der professionellen Gestaltung von Arbeitsplätzen und Büroräumen kommt unter anderem auch der Lichtplanung große Bedeutung zu. Im Lighting Competence Centre präsentiert das Bartenbach LichtLabor unter dem Motto „Lichtwelt Büro“ in einer Fachausstellung verschiedene Informationen zum Thema Licht & Beleuchtung. Im Rahmen von Modellen und Erlebnisräumen beleuchtet die herstellerneutrale Ausstellung innovative Ansätze der Lichtplanung aus den Bereichen „Tageslicht“, „LED“, „Licht und Gesundheit“ sowie „Licht und Material“.

Neben dem Licht spielt die Raumakustik eine wichtige Rolle, hier gibt es keine Einheitslösungen, die für jeden Raum und für jedes Projekt passen. Vielmehr müssen unterschiedliche Bausteine kombiniert werden, um optimale, individuell auf den Kunden zugeschnittene Lösungen zu schaffen. Die Ausstellungsfläche im Acoustics Competence Centre macht deshalb unter der Überschrift „Akustik verstehen?!“ elementare Fachbegriffe der Raumakustik verständlich und stellt diese in Zusammenhang zu den unterschiedlichen akustisch wirksamen Lösungen für Wand, Decke, Boden und Einrichtung.

Wie man Nachhaltigkeit und den Büroalltag in Einklang bringen kann, ist Thema des Sustain-ability Day am Orgatec-Mittwoch. Im Rahmen dieses Tages findet die Preisverleihung anlässlich des B.A.U.M.-Wettbewerbs „Büro & Umwelt“ 2012 für die umweltfreundlichsten Büros Deutschlands statt. Dieser wird gemeinsam vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V. und der Koelnmesse organisiert. Fachvorträge und Praxisbeispiele während der Fachtagung zeigen, was Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz bedeutet und wie Unternehmen ihr Arbeitsumfeld nachhaltiger aus- und einrichten können.

Das moderne Büro

Zentrales Thema der diesjährigen Orgatec sind außerdem die Zunahme von Wissens- und Projekt-arbeit, neue Kommunikationsstrukturen und der demografische Wandel. Auch der rasante technische Fortschritt wirkt sich unmittelbar auf die Bürogestaltung aus. Die Messe präsentiert Trends und Lösungen rund um das Office von morgen.

(BIld: koelnmesse)
(BIld: koelnmesse)

Wissensarbeit gewinnt an Bedeutung und hat ein Mehr an Kommunikation und Projektarbeit zur Folge. Eine kooperationsfreundliche Gestaltung der Räumlichkeiten ist daher essenziell. Es geht darum, die Mitarbeiter zu inspirieren und die Kommunikation und den Wissenstransfer, aber auch das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu fördern. Ein Trendthema sind daher offene Lösungen mit abgeschirmten Arbeitszonen, kreativen Meeting-Points und aktueller Konferenztechnik. Denn neue, moderne „Open Spaces“, in denen wirklich nichts mehr an das altbekannte Großraumbüro erinnert, zeichnen sich durch individuelle Zonen aus, die sich den Tätigkeiten der Mitarbeiter anpassen. Um mit der rasanten Auflösung der starren Officelösungen Schritt zu halten, bieten die Büromöbelhersteller immer variablere und verwandlungsfähigere Möbel an. So sind zum Beispiel auch Raummodule ein Thema auf der Orgatec. Freistehend, selbsttragend, akustisch wirksam und ohne in die bauliche Substanz einzugreifen, gliedern sie das Büro in Zonen und Bereiche und sind als Stellwand oder Regal planbar. So lassen sie sich zum Beispiel beidseitig mit Paneelen, Boxen, Regalen, Tischen, Leuchten etc. bestücken.

Im Zeitalter von Digitalisierung und Netzwerken wird der Arbeitsort Büro zunehmend mobil. Diese Entwicklung wirkt sich auf die Einrichtung und Organisation im Office aus. Stehtische, Loungesessel und ähnliches werden zu kurzzeitigen Arbeitsstationen. Medienwände, über die vor Ort gemeinsam auf „Web 2.0“- Anwendungen oder andere Datenquellen zurückgegriffen werden kann, ziehen schon in den Büroalltag ein. Das trifft auch auf die neuen Software-Lösungen, Displays und Meeting-Tools zu.

Demografischer Wandel

Ein weiterer Faktor, der wohl zu erheblichen Veränderungen der Arbeitswelt führen wird, ist der demografische Wandel. Im Jahr 2060 wird etwa jeder zweite Deutsche 65 Jahre oder älter sein. Im Vergleich zu 2008 gäbe es dann bis zu 34 Prozent weniger Menschen im erwerbsfähigen Alter. Gleichzeitig arbeiten schon heute Menschen länger als bis zum 65. Lebensjahr. Umso wichtiger ist, dass der Arbeitsplatz der Zukunft den Spagat zwischen Jung und Alt schafft, dass sinnvolle Synergien entstehen und Mixed-Teams im selben Umfeld motiviert arbeiten können. Dabei gilt es insbesondere die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter lange zu erhalten und ihre Potenziale für das Unternehmen zu nutzen. Die Aussteller reagieren darauf mit Ergonomie und orthopädisch gesunden Sitzmöbeln.

Dynamische Sitzmöblierungen sowie höhenverstellbare Tischsysteme sorgen für „gesunden“ Bewegungsausgleich im Büro. Denn Arbeitsmediziner empfehlen die sogenannte „Ergonomie-Formel“: Maximal 50 Prozent seiner Arbeitszeit sollte der Mensch im Sitzen verbringen; die restliche Zeit im Stehen (25 Prozent) und in Bewegung (25 Prozent). Die neuen „Steh-Sitz-Tische“ machen es möglich. Generell gilt: Ein angenehmes Arbeitsumfeld sorgt für eine qualitativ bessere Leistung und fördert die Kreativität. Dabei nehmen auch Farben, Materialien und Design Einfluss auf das sensorische Wohlbefinden der Mitarbeiter und sind daher ein wichtiger Faktor bei der „psychosozialen“ Arbeitsplatzgestaltung. Insbesondere bei Sitzmöbeln und Bürostühlen kommt, neben der Ästhetik, auch Hightech ins Spiel. So werden auf der Orgatec neue Möglichkeiten, wie etwa der Einsatz der aus der Automobilindustrie bekannten „Space-Frame-Technologie“ gezeigt.

Dabei werden Sitz- und Rückenrahmen sowie die Anschlussstücke der Stuhlbeine aus dünnem Stahlblech tiefgezogen und anschließend per Roboter verschweißt. Dies soll unter anderem Belastbarkeit und Bruchsicherheit bei sparsamem Materialeinsatz zur Folge haben. Um auch den optischen Ansprüchen moderner Bürowelten gerecht zu werden, verschmelzen Design und Ergonomie zunehmend zu einer Einheit. So ziehen zunehmend Holzfurniere und -Optiken ins Büro und sorgen für mehr Wohnlichkeit.

www.orgatec.de

Verwandte Themen
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie soll Planeten schützen weiter
Die ISO-Zertifizierung ist ein Baustein für Kaiser+Kraft zur Verwirklichung der Nachhaltigkeitsstrategie.
Kaiser + Kraft jetzt auch ISO 50001 zertifiziert weiter
Maria Krautzberger vom Umweltbundesamt fährt den schadstoffärmsten Dienst-PKW.
Dieselfahrzeuge verfehlen EU-Klimaziele weiter
Erweitern die Palmberg-Geschäfsführung: Nicole Eggert und Julianne Utz
Palmberg erweitert Geschäftsführung weiter
"Canvaro Compac" als 4er Workbench mit Gestellblende und in der Version als Doppelarbeitsplatz ohne Gestellblend
Projektbezogene Arbeitsplätze von Assmann weiter
Klare Farb- und Formsprache: der neue Markenauftritt von SBS
Scandinavian Business Seating mit neuem CD weiter