C.ebra

Lichtblicke für das Büro

LEDs sind aus der Bürobeleuchtung nicht mehr wegzudenken. Sie liefern hohe Lichtqualität bei geringem Stromverbrauch – und holen, wenn nötig, sogar den Himmel ins Büro, so unser Gastautor Dr. Jürgen Waldorf, Geschäftsführer von licht.de, der Fördergemeinschaft Gutes Licht.

Dr. Jürgen Waldorf ist Geschäftsführer von licht.de, der Förder-gemeinschaft Gutes Licht.
Dr. Jürgen Waldorf ist Geschäftsführer von licht.de, der Förder-gemeinschaft Gutes Licht.

Im Winter ist die Lichttechnik im Büro besonders gefordert. Denn wenn die Nächte lang und die Tage trüb sind, fehlt es häufig an Tageslicht. Gerade dann muss die künstliche Beleuchtung hohe Lichtqualität liefern, den Nutzern des Büros die Arbeit erleichtern und eine angenehme Atmosphäre bieten. Sie sollte zudem möglichst wenig Strom verbrauchen, da das Licht in der dunklen Jahreszeit lange eingeschaltet ist. Diese Ansprüche erfüllen LEDs besser als jede andere Lichtquelle.

Die kleinen Leuchtdioden sind aus der Bürobeleuchtung nicht mehr wegzudenken. Sie werden in Steh- und Pendelleuchten ebenso eingesetzt wie in Lichtdecken oder in der Notbeleuchtung – ihre Effizienz wird stetig verbessert. Inzwischen unterbieten manche LED-Module sogar moderne T5-Leuchtstofflampen im Strom­­­­verbrauch. Die LED-Technik bietet die Chance, Energiekosten bei höherer Lichtqualität deutlich zu senken. Wer etwa eine veraltete Beleuchtungsanlage durch moderne Lichttechnik ersetzt, kann den Stromverbrauch um bis zu 75 Prozent verringern. Bei der Wartung sparen LEDs im Vergleich zu konventionellen Lichtquellen bares Geld. Denn LED-Leuchten halten bis zu 50 000 Stunden und mehr. Das sind bei einem Betrieb von täglich elf Stunden an 250 Arbeitstagen rund 18 Jahre. Leuchtstofflampen müssen dagegen nach etwa 18 000 Stunden gewechselt werden. Dank der gesparten Strom- und Wartungskosten rechnet sich die Anschaffung der LED-Technik schnell.

Bildquelle: licht.de
Bildquelle: licht.de

Auch bei Lichtplanung und -qualität eröffnen LEDs neue Möglichkeiten für Bürobetreiber. Die kleinformatigen Lichtquellen sind vielseitig einsetzbar und erlauben schmale, elegante Leuchtendesigns. Ihr gerichtetes Licht lässt sich mit Optiken exakt auf Schreibtische und andere Arbeitsflächen lenken. LEDs strahlen von Natur aus farbiges Licht ab – ideal für atmosphärische Beleuchtung in Lounges oder die Inszenierung von Fassaden.

Perfekt für dynamische Beleuchtung

LEDs lassen sich sehr gut elektronisch steuern. Sie können daher ohne Probleme stufenlos gedimmt und per Sensor-signal eingeschaltet werden. Leuchten mit verschiedenfarbigen LEDs liefern wechselnde Lichtfarben, Nutzer können je nach Geschmack stufenlos zwischen Warm- und Tageslichtweiß variieren. Diese Technik ermöglicht dynamisch wechselnde Lichtszenen, die dem Körper wichtige Impulse für den Biorhythmus geben. Das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) zeigt in einem Forschungsprojekt eindrucksvoll, wie sich mit LED-Licht dynamische Beleuchtung für Büros nutzen lässt. Dabei simuliert eine ausladende Lichtdecke Lichtverhältnisse, wie sie vorbeiziehende Wolken erzeugen. Eine Studie des IAO hat bereits gezeigt, dass die meisten Büronutzer diese dynamische Lichtlösung gegenüber statischer Beleuchtung bevorzugen.

www.licht.de

Verwandte Themen
Stolze Preisträger im Wiesbadener Kurhaus: die Gewinner der PSI Sustainability Awards 2017
PSI Sustainability Awards 2017 vergeben weiter
Mit dem neuen Gesetz ist eine Grundlage geschaffen worden, Carsharing in den Kommunen weiter voran zu bringen.Bild: Thinkstock/iStock/ANNECORDON
Gesetz zur Förderung von Carsharing weiter
"Rundum-sorglos-Paket" beim Catering: Transparenz und Kostenkontrolle ­bundesweit über alle Unternehmensstandorte mit trinkajo.de
trinkajo.de versorgt bundesweit Büros mit Getränken, Obst und Snacks weiter
Roland Trettl: "Ich habe in meinem Leben schon viel schlechten Kaffee getrunken. Kapselkaffee ist für mich ein absolutes No-Go. Was mit Materialien zu tun hat, die nicht abbaubar sind, ist undenkbar für mich."
Starkoch Roland Trettl ist "Genussbotschafter" für Kaffee Partner weiter
Die neuen Stornierungsbedingungen können für Unternehmen Zusatzkosten in Millionenhöhe bedeuten. Bild: HRS (Ausschnitt)
Unternehmen müssen mit Mehrkosten rechnen weiter
Die Mitarbeiter greifen gerne zur kostenlosen Erfischung im Büro.
Britas neue Generation an Wasserspendern weiter