C.ebra

Schöne Arbeitswelt?

Um Kostensenkung geht es im Einkauf, egal, in welche Richtung man blickt. E-Tools helfen dabei, die Prozesskosten zu senken, zu diesem klaren Ergebnis kommt das BME-Stimmungsbarometer „Elektronische Beschaffung“, das auf den BME-E-Lösungstagen vorgestellt wurde. Wer im Unternehmen durch unproduktive Prozesse beim C-Artikelmanagement oder im Einkauf generell weniger Geld verbrennen will, sollte Ende April einen Abstecher nach Nürnberg zur e_procure & supply machen, um die Möglichkeiten, die sich seinem Unternehmen bieten, kennen zu lernen. Und wenn Sie dann unterwegs sind – auch bei den Geschäftsreisen gehören mangelhaft organisierte Prozesse zu den Preistreibern. Mehr lesen Sie dazu in unserem Special Reisen + Arbeiten ab Seite 44.

Elke Sondermann, Chefredakteurin
Elke Sondermann, Chefredakteurin

Der Forschungsbericht des britischen Instituts Unwired Ventures und des Anbieter von Büro-Outsourcing-Lösungen Regus zur „Zukunft der Arbeit“ geht von der Notwendigkeit zur Senkung der Arbeitsplatzkosten pro Mitarbeiter aus. In der richtigen Umsetzung läge ein immenses Potenzial. Regus-Gründer Mark Dixon hat eine Vision: „Eine angemessene Arbeitsweise, bei der wir flexibel entscheiden können, wie, wo und wann wir arbeiten, würde uns das Leben erleichtern und gleichzeitig Vorteile für die Unternehmen und für die Umwelt mit sich bringen“. Weiter geht’s auf Seite 16.

Nicht ausreichend informiert in Sachen umweltfreundliche Beschaffung – dieses Testat stellt Helmut Fleischer vom Hannoveraner Fachhandelsunternehmen Office 360 vielen Einkaufsverantwortlichen in mittelständischen Unternehmen aus. Kommunikation ist angesagt – und Office 360 geht mit der Kampagne „Green Office geht – versprochen“ in die Offensive. Fleischer hat die Erfahrung gemacht, dass das Interesse an der Beschaffung von umweltfreundlichen Büroprodukten eher bei den ganz großen oder den kleineren Unternehmen zu finden sei sowie verstärkt seitens der öffentlichen Hand. Besonders bei Ausschreibungen sei die umweltfreundliche Perspektive daher Thema. Höhere Preise wolle allerdings keiner für diese Produkte zahlen. Fleischers Aufruf gilt der Industrie: Solange teils künstlich hochgehaltene Preise den Markt bestimmen, werde aus der umweltfreundlichen Beschaffung kein Massenthema.

Wer seinen Status Quo in puncto umweltfreundliches Büro wissen will, sollte sich beim B.A.U.M.-Wettbewerb „Büro & Umwelt“ schlau machen. Allein das Ausfüllen des Fragebogens zeigt leicht umsetzbare Optionen für umweltverträgliche Büroarbeit auf. Und auch auf der Office Gold Club-Roadshow war das Thema Nachhaltigkeit angesagt. Die Marken-Roadshow kam in Deutschland wieder gut an. Wenn Sie den Termin in diesem Jahr verpasst haben, zeigen wir Ihnen auf jeden Fall einige Highlights und die nachhaltigsten Produkte der Aussteller (ab Seite 61 und auf den OGC-Sonderseiten ab Seite 27).

Einen schönen Frühling,

Ihre Elke Sondermann

Verwandte Themen
Kaufen oder Leasen: Leasing mit Kilometervertrag ist die Hauptfinanzierungsmethode für Firmenwagen in Deutschland. Trotzdem kaufen viele Unternehmen auch nach wie vor noch ihre Dienstwagen. Bild: Thinkstock/iStock/vaeenma
Full-Service-Leasing steht hoch im Kurs weiter
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie soll Planeten schützen weiter
Mit Hilfe der neuen Kachelstruktur sollen sich die Nutzer  der Onlineplattform "ausschreiben24" besser zurechtfinden.
Onlineplattform "Ausschreiben24" in neuer Kacheloptik weiter
Die ISO-Zertifizierung ist ein Baustein für Kaiser+Kraft zur Verwirklichung der Nachhaltigkeitsstrategie.
Kaiser + Kraft jetzt auch ISO 50001 zertifiziert weiter
Maria Krautzberger vom Umweltbundesamt fährt den schadstoffärmsten Dienst-PKW.
Dieselfahrzeuge verfehlen EU-Klimaziele weiter
Mit dem Ehrenpreis des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2016 zeichnete die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. den Premierminister von Bhutan, Tshering Tobgay, aus. (Bild: Darius Misztal)
Tchibo ist Deutschland nachhaltigstes Großunternehmen weiter