C.ebra

Vom Mythos des Originals

Klaus Johanßon, Händlerbeirat Office Gold Club
Klaus Johanßon, Händlerbeirat Office Gold Club
Liebe C.ebra-Leser,

Editorial

 

was sind die Office-Trends, welche Neuheiten gibt es auf dem Markt? Sie als Einkäufer müssen immer „up to date“ sein, um die Wünsche und Anforderungen Ihrer Mitarbeiter erfüllen zu können. Idealerweise werden Sie sowohl vom Händler Ihres Vertrauens als auch von uns Herstellern mit allen für Sie wichtigen Informationen versorgt.

Damit das optimal klappt, arbeitet der Office Gold Club seit diesem Jahr wesentlich intensiver als bisher mit dem Handel zusammen. „Hand in Hand“ ist unser Motto. Dass wir auf dem richtigen Weg sind, zeigt die diesjährige Office Gold Club Roadshow. 32 Fachhändler haben sich aktiv daran beteiligt, darunter einige zum ersten Mal. Das ist Rekord. Viele der Fachhändler haben die Roadshow zu ihrer eigenen Hausmesse gemacht, die An- und Abreise für ihre Kunden organisiert und diese vor Ort fachkundig begleitet.

Die neuen Ideen, die Sie als Einkäufer bei der Veranstaltung kennen gelernt haben, möchten Sie natürlich so schnell wie möglich in Ihrem Alltag umsetzen können. Daher haben wir „Aufgabenzettel“ mit Ihren Wünschen von der Roadshow mitgebracht. Gemeinsam mit dem jeweiligen Fachhändler wollen wir diese so schnell wie möglich erfüllen. In der zweiten Jahreshälfte dürfen Sie noch einige spannende Aktivitäten vom Office Gold Club und unseren Partnerhändlern erwarten. Freuen Sie sich darauf!

Ihr Klaus Johanßon,

Händlerbeirat Office Gold Club

Der Mythos „Original“ ist ungebrochen. Ob Mensch oder Produkt – Originale begeistern und faszinieren. Das Geheimnis: Charisma. Es zeichnet ein inneres Bild in unserer Seele und gibt ein unbewusstes Versprechen ab. Was aber lässt Originale so hervorstechen, was macht sie so anziehend, so originell?

Das macht ein Original aus: Bei einem Tennisschläger denkt man an Boris Becker, bei Gummibärchen an Thomas Gottschalk, ... (Bild: pixelio.de)
Das macht ein Original aus: Bei einem Tennisschläger denkt man an Boris Becker, bei Gummibärchen an Thomas Gottschalk, ... (Bild: pixelio.de)

Wir alle kennen Menschen mit besonderem Charisma: Boris Becker oder Marilyn Monroe sind uns nicht wegen ihrer Schönheit im Gedächtnis geblieben. Sie besitzen das gewisse „Etwas“, denn sie drücken schon mit ihrer bloßen Anwesenheit mehr aus, als manch einer mit vielen Worten. Diese Gabe hat nichts mit dem äußeren Erscheinungsbild zu tun, sondern mit dem Bild, das sie in unserer Seele hinterlassen. Durch ihre einzigartige und gewinnende Ausstrahlung sind sie zu Originalen geworden und heben sich so von anderen ab. Dieses Phänomen ist nicht nur bei Menschen zu beobachten, auch Marken können Charisma besitzen und sich so als Original etablieren.

Originale strahlen von innen nach außen

Marken mit Charisma wecken positive Gefühle. Die besondere Ausstrahlung verspricht nicht nur Werte wie Tradition, Einzigartigkeit und Wertschöpfung, sie vermittelt ein Lebensgefühl. Im Zeitalter der Markenvielfalt und der Informationsüberflutung lässt die Fähigkeit zu begeistern, Originale aus der Masse hervorstechen. Ein Original erfindet sich immer wieder neu, bietet Innovationen und Kreativität, bleibt dabei aber seinem eigenen Image und seinen Werten treu. So entsteht eine genaue Vorstellung, wie sie unser Leben bereichern. Dieses indirekte Leistungsversprechen wird von echten Originalen nicht enttäuscht. Ein Original ist sich seinen Fähigkeiten bewusst und verspricht nur, was es auch halten kann, denn die emotionale Bindung von Mensch zu Marke basiert auf Vertrauen.

Persönlichkeit weckt Vertrauen

Ob Mensch oder Produkt, Persönlichkeit ist wichtig um das Vertrauen zu gewinnen. Erst diese Individualität hebt Marken hervor, so dass sie dauerhaft von anderen zu unterscheiden sind und erst das schafft eine Identität, der man vertrauen kann. Menschen haben den Vorteil, ihre Persönlichkeit selbst über Jahre hinweg entwickeln zu können, während die Persönlichkeit einer Marke gestaltet werden muss. In beiden Fällen ist die Persönlichkeit als Grundlage für eine langfristige Beziehung aber unerlässlich, denn nur diese ermöglicht Identifikation. Von zentraler Bedeutung ist dabei die Kommunikation meint Dieter Herbst, Kommunikationsexperte und Referent auf der OGC Roadshow. Zum einen vertraut man nur dem, den man kennt, zum anderen können so Wünsche und Erwartungen berücksichtigt werden. Dabei gilt: Je intensiver der Austausch, desto besser – Studien haben herausgefunden, dass mit wachsender Kommunikation das Vertrauen wächst.

Goldene Zeiten für Originale

Den Mitgliedern des Office Gold Club ist das Vertrauen der Konsumenten besonders wichtig. Als kompetenter Partner der Einkäufer für gewerblichen Bürobedarf bietet die Markeninitiative deshalb die Möglichkeiten zum Kontakt und Dialog und steht den Konsumenten als kompetenter Berater zur Seite. Neben der erfolgreichen, jährlich stattfindenden Roadshow finden sich hilfreiche Tipps und Tricks rund um Einkauf und Büroalltag auf der Club-Website www.office-gold-club.de. Seit mehr als sechs Jahren verfolgen die Mitgliedsunternehmen gemeinsam das Ziel einer qualitätsorientierten Bürowelt mit hochwertigen Markenprodukten und immer effizienteren Lösungen. So werden aus leblosen Gegenständen lebendige Originale mit Persönlichkeit und Charisma.

www.office-gold-club.de

Verwandte Themen
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter
Mit mehr als 1300 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 700 Millionen Euro gehört Printus zu den bedeutendsten Arbeitgebern der Region Offenburg.
Printus feiert 40-jähriges Jubiläum weiter
Office Depot in Europa gehört seit Jahresbeginn zur Investmentgesellschaft Aurelius.
Aurelius schließt Übernahme von Office Depot Europa ab weiter
Mehr Flexibilität und Freiräume soll das "Büro der Zukunft" bieten. Die Paperworld gestaltet dazu ein Sonderareal in Halle 3.0. Bild: Steelcase
Einkauf, Effizienz und Datensicherheit weiter
"Wucato": Die neue Plattform will den Gesamtbedarf von Unternehmen über einen zentralen Marktplatz abdecken.
Interview mit Wucato-Geschäftsführer Johannes Keller weiter
Gebäude von MGW-Mitglied Büro Mix in Mannheim
Büro Mix übernimmt Ashton-Feucht weiter