C.ebra

Marken bleiben Favoriten

Peter Friedrich, Beirat Office Gold Club
Peter Friedrich, Beirat Office Gold Club
Liebe C.ebra-Leser,

Editorial

 

Verbraucher wollen Markenqualität. Das hat die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ermittelt. Auch in Krisenzeiten ist das Vertrauen in Marken ungebrochen – es steigt sogar noch an. Qualität und Marke sind für 48 Prozent der Konsumenten die wichtigsten Kaufkriterien, das sind vier Prozent mehr als vor fünf Jahren. Starke Marken leisten einen wichtigen Beitrag für ein dauerhaftes Wirtschaftswachstum, wie zudem eine Studie der ESADEUniversität in Barcelona belegt. Einkäufer, Händler und Markenhersteller – wir alle ziehen an einem Strang. Gemeinsam können wir die Krise meistern. Sie als Einkäufer können reibungslose Arbeitsabläufe in Ihren Unternehmen nur sicherstellen, wenn das eingesetzte (Büro-) Material immer zuverlässig funktioniert und einen hohen Nutzwert bietet. Markenprodukte erfüllen diese Anforderungen. Der Handel ist daher auf Hersteller angewiesen, die Qualitätsprodukte produzieren und immer wieder Innovationen auf den Markt bringen. Und wir Markenhersteller haben ein großes Interesse an zufriedenen Verbrauchern und einer guten Partnerschaft mit dem Handel.

Wie stehen Sie zum Thema? Ihre Meinung interessiert uns! C.ebra und der Office Gold Club starten eine Umfrage unter allen Lesern.

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme.

Aktuelle Studien zeigen, Traditionsmarken trotzen der Krise und stehen bei Verbrauchern hoch im Kurs. Bekanntheit und Sympathie sind dabei die Schlüssel zum Erfolg.

In Zeiten der allgemeinen Unsicherheit von Wirtschafts- und Finanzkrisen bleiben die Verbraucher ihren Marken treu. Das Vertrauen in Qualität siegt im ständigen Preiskampf mit billigen No-Name-Produkten. Etablierte Marken können durch Glaubwürdigkeit und Verantwortungsbewusstsein sogar gestärkt aus der Krise hervorgehen.

Marken überzeugen

Die neueste „Brigitte KommunikationsAnalyse“ bestätigt diese Einschätzung. Die repräsentative Umfrage unter mehr als 5000 Frauen ergab, dass das Vertrauensverhältnis zu Marken ungebrochen ist. 59 Prozent der Befragten sind sicher, dass sich der Kauf hochwertiger Markenprodukte immer bezahlt mache und sogar 66 Prozent kaufen nur Marken, denen sie absolut vertrauen. Dieses Vertrauen erleichtert Kaufentscheidungen, indem es den mühsamen Vergleich unzähliger Produkteigenschaften ersetzt. Große, bekannte Marken geben 63 Prozent der Befragten ein Gefühl von Sicherheit. Die Studie zeigt aber auch, dass Marke nicht gleich Marke ist. Im Laufe seines Lebens entwickelt jeder einen eigenen „Markenkosmos“. Marken können durch positive Erfahrungen „Vertrauenspunkte“ sammeln und einen festen Platz finden. Je vertrauter eine Marke ist, desto geringer ist die Sorge vor einer möglichen Fehlentscheidung, so die Erkenntnis der „Brigitte KommunikationsAnalyse 2010“.

Vertrauen ist gut, es zu halten ist besser

Das „Green Business“, welchem sich der Office Gold Club verschrieben hat, ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, um das Vertrauen der Käufer zu binden.
Das „Green Business“, welchem sich der Office Gold Club verschrieben hat, ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, um das Vertrauen der Käufer zu binden.

Um das Vertrauen der Verbraucher zu gewinnen, sind Bekanntheit und vor allem Sympathie die wichtigsten Gradmesser für den Erfolg. Dieses Vertrauen halten zu können, ist jedoch keine Selbstverständlichkeit, wie Europas größte Verbraucherstudie „European Trusted Brands 2010“ ermittelt hat. Konsumenten sind kritischer denn je und achten genau darauf, welchen Marken sie ihr Vertrauen schenken. Der Umweltschutz ist dabei für die Konsumenten von großer Bedeutung. Das „Green Business“, welchem sich der Office Gold Club verschrieben hat, ist dabei ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, um das Vertrauen der Käufer zu binden. Ein weiteres Ergebnis der „Trusted Brands“-Studie ist, dass sich die Marken immer wieder neu erfinden müssen, ohne dabei ihre Identität zu verlieren. Dazu gehört auch eine gleichbleibende Qualität der Markenprodukte. Die OGC-Mitgliedsunternehmen stellen dieses mit nachhaltiger Unternehmensführung, zahlreichen Qualtätskontrollen, Werksbesichtigungen sowie der jährlichen Roadshow immer wieder unter Beweis und schaffen es so, das Vertrauen der Verbraucher auf hohem Niveau zu halten.

Marken sind Versprechen

Im stätig wachsenden Dschungel von Produktangeboten fungieren Marken als Wegweiser. Sie sind Richtwert und Orientierung in einer unübersichtlichen Konsumwelt. Marken bieten Sicherheit, sie garantieren höchste Standards und versprechen, dass niemand sonst dieses Produkt besser machen kann. Zur Markenqualität gehören neben Langlebigkeit und Verlässlichkeit auch zuverlässiger Service und die Verfügbarkeit von Ersatzteilen. Diesen Anspruch halten zu können, ist für die Hersteller Aufgabe und Verantwortung zugleich.

„Marke ist mehr als die Summe der Produkteigenschaften. Marken vereinen einen hohen Nutzwert und ein positives Image. Sie haben eine klare Identität und vermitteln dem Verbraucher Werte wie Qualität, Wiedererkennbarkeit und Akzeptanz. Zwischen Konsumenten und Marke besteht eine emotionale Beziehung, die oft stabil und langjährig bestehen bleibt“, weiß Horst Bubenzer, Beiratsvorsitzender Office Gold Club. So werden aus leblosen Gegenständen lebendige Produkte mit Persönlichkeit, die sich durch Zuverlässigkeit auszeichnen und die tägliche Arbeit spürbar erleichtern.

www.office-gold-club.de

Verwandte Themen
Das Feedback der Einkaufsentscheider, beteiligten Handelspartner und Aussteller sei durchweg positiv ausgefallen, so OGC-Geschäftsführer Horst Bubenzer. Gut kamen auch die Impuls-Vorträge von Lea Steinacker und Daniel Cronin an.
Vorangehen statt mithalten weiter
Der OGC-Markentag in München fand in einem ehemaligen Kohlebunker statt.
Markentage mit rund 350 Besuchern weiter
"Absicherungsmentalität der Einkäufer" weiter
Der OGC lädt in diesem Jahr in das Cruise Center Altona in Hamburg und in den Kohlebunker in München ein.
OGC-Markentage starten in Hamburg und München weiter
Mitarbeiter des Zolls bei den Kontrollen auf der Paperworld: fast 1500 Produkte sichergestellt
Hunderte gefälschte Büroartikel beschlagnahmt weiter
Engagement für Markenprodukte: der OGC-Beirat mit (von links) Andreas Soick, Holger Schubert, Stefan Warkalla, Horst Bubenzer, Peter Friedrich, Christian Schneider, Thomas Bona (es fehlen: Christoph Ollig und Paul Schalk)
Mit neuem Schwung ins Jahr 2017 weiter