C.ebra
Titelblatt des "Nachhaltigkeitsberichts" von Steelcase
Titelblatt des "Nachhaltigkeitsberichts" von Steelcase

Nachhaltige Produktentwicklung: Steelcase reduziert Emissionen trotz Produktionssteigerung

In seinem "Corporate Sustainability Report" fasst der Hersteller Steelcase seine Fortschritte bei der nachhaltigen Produktion und hinsichtlich der sozialen Verantwortung zusammen.

Der Bericht zeigt die weltweiten Nachhaltigkeitsaktivitäten und Ergebnisse des Unternehmens im wirtschaftlichen, gesellschaftlichen wie auch im Umweltbereich auf. Unter anderem setzt sich Steelcase für nachhaltige Produktentwicklung ein und erhielt für seine Anstrengungen in diesem Gebiet drei neue Cradle-to-Cradle-Zertifizierungen in Bronze, also Zertifikate des Cradle-to-Cradle- Products-Innovation-Institutes aus San Francisco (USA). Zu den wichtigsten Erfolgen zählen unter anderem: die Reduktion von Müll sowie des Energie- und Wasserverbrauchs; die Reduktion aller Emissionen und Abfälle um 25 Prozent – trotz weltweit steigender Produktionsvolumina; Steelcase-Mitarbeiter investierten mehr als 12 000 Stunden in gemeinnützige Arbeit; Spenden in Höhe von insgesamt rund 4,6 Millionen Dollar, darunter fast eine halbe Million Dollar an Mitarbeiterspenden sowie die Wiederverwendung von Millionen Tonnen von Möbeln nach dem Ende ihrer Nutzungszeit dank des „End of Life“-Services von Steelcase.

"Bei Steelcase arbeiten wir fortlaufend daran, die negativen Auswirkungen unserer Produkte auf Mensch und Umwelt zu verringern. Wir analysieren Materialzusammensetzungen, identifizieren Risikostoffe, ersetzen diese durch unbedenkliche Komponenten und optimieren die Möglichkeiten für Recycling und Wiederverwendung", so Angela Nahikian, Director Global Environmental Sustainability bei Steelcase.

www.steelcase.com 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Konica Minolta möchte eigenen Angaben zufolge bis 2050 80 Prozent seiner CO₂-Emissionen im Vergleich zum Referenzjahr 2005 reduzieren. Bild: Science Based Targets Initiative (SBTi)
Konica Minolta ist beim Klimaschutz weltweit führend weiter
"Café Orgánico" von Gepa ist Deutschlands nachhaltigstes Produkt 2017(Bild: Gepa.de , Infomaterial, Musterkalkulation Café Organico)
Verbraucher wählen fairen Kaffee zu Deutschlands "nachhaltigstem Produkt" weiter
DIW-Studie zum Green Public Procurement: Trotz zuletzt steigender Tendenz wurden 2015 nur 2,4 Prozent aller Beschaffungsverträge nach umweltfreundlichen Kriterien vergeben. (Bild: Thinkstock/iStock/weerapatkiatdumrong)
Umweltfreundliche Beschaffung kommt in Deutschland zu kurz weiter
Das Chefbüro hat ausgedient. Im Trend: Teamzonen, die sich flexibel an die aktuellen Bedürfnisse anpassen lassen (Abbildung: C + P Möbelsysteme)
Office Depot schafft flexible Bürokonzepte zum Wohlfühlen weiter
Der Handelstag auf der Paperworld bietet ein hochkarätig besetztes Vortragsprogramm, u.a. mit (v.l) Holger Jahnke (Sedus Stoll), Torsten Buchholz (Soennecken), Jonathan Brune (Durable/Luctra) und Lars Schade (Mercateo).
QO-Punkte sammeln beim Handelstag "Büro der Zukunft" auf der Paperworld weiter
Themenheft: "Büro - Einrichtung, Material, Gestaltung" der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe
FNR-Leitfaden für eine biobasierte Bürogestaltung weiter