C.ebra
Überreichung der EMAS-Urkunde an die Viasit-Geschäftsführung am 18. Oktober 2017. Viasit nahm die EMAS-Zertifizierung zum Anlass, auch dem Umweltpakt Saarland beizutreten. V.l.n.r.: Christian Wegner (Teamleiter Umwelt, IHK), Dr. Heino Klingen (IHK-Geschäf
Überreichung der EMAS-Urkunde an die Viasit-Geschäftsführung am 18. Oktober 2017. Viasit nahm die EMAS-Zertifizierung zum Anlass, auch dem Umweltpakt Saarland beizutreten. V.l.n.r.: Christian Wegner (Teamleiter Umwelt, IHK), Dr. Heino Klingen (IHK-Geschäftsführer), Werner Schmeer, Thomas Schmeer (Geschäftsführer Viasit Bürositzmöbel GmbH), Thomas Prowald (Prokurist Viasit Bürositzmöbel GmbH), Roland Krämer (Staatssekretär Ministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz), Stefan Scheid (Leiter Abteilung Umwelt und Wirtschaft, Ministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz), Hartmut Feis (Umweltmanagementbeauftragter Viasit Bürositzmöbel GmbH).

Umweltziele: Viasit nach EMAS zertifiziert

Der Sitzmöbelhersteller Viasit hat eine Reihe von internen Initiativen für Gesundheit, Umwelt und soziale Belange gestartet, dazu gehört ein Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 und aktuell die EMAS-Zertifizierung.

EMAS ist deutlich strenger als die bekannte Norm ISO 14001, denn EMAS umfasst auch klar bezifferte Umweltziele, die zu erreichen sich der Hersteller von Sitzmöbeln verpflichtet hat, um beispielsweise die Verbräuche von Energie, Verpackungsmaterialien und bestimmten Ressourcen zu senken. Diese Ziele sind in der Umwelterklärung detailliert beschrieben und öffentlich zugänglich, ihre Erfüllung wird von einem staatlich geprüften Umweltgutachter in regelmäßigen Audits überprüft. Bei Viasit beziehen sich diese Umweltziele vor allem auf den Verbrauch von Verpackungsmaterialien, Materialverbräuche in der Produktion sowie den Anteil an erneuerbaren Energien.

Verglichen mit anderen Unternehmen der Branche seien die Auswirkungen der Unternehmenstätigkeit auf die Umwelt bei Viasit eher gering, so das Unternehmen. Obwohl das Betriebsgelände auf dem ehemaligen Hüttengelände in unmittelbarer Nähe der Neunkircher Innenstadt und im Naturschutzzweckverband "Landschaft der Industriekultur" (LIK) angesiedelt sei, habe es bisher nie Bedenken oder Beschwerden wegen Lärm- oder sonstiger Umweltbelastungen gegeben. Der Verbrauch an Wasser, Heizenergie und Strom bei dem 130-Mitarbeiter-Unternehmen sei nicht höher als bei einer Wohnsiedlung mit entsprechend vielen Einwohnern. Grund dafür ist – neben dem hohen Stellenwert, den der Umweltschutz bei Viasit einnimmt – auch die relativ geringe Fertigungstiefe bei Viasit.

Ein großer Teil der Wertschöpfung findet bei Zulieferern statt, die sich ebenso wie Viasit regelmäßigen strengen Umweltprüfungen unterwerfen. Der weitaus größte Teil der Komponenten und Rohmaterialien, die bei Viasit in die Produktion einfließen, stammen von europäischen Zulieferern, was die Kontrolle der Umweltauswirkungen erleichtert und für kurze Wege sorgt.

www.viasit.de

 

 

Verwandte Themen
Das Headquarter von L‘Oréal Deutschland soll als Sinnbild für gelebte Transparenz, Nachhaltigkeit, und Innovation stehen sowie den Mitarbeitern eine moderne, offene Arbeitswelt bieten. Bild: Wini
L‘Oréal setzt auf Büromöbel von Wini weiter
Startseite der E-Commerce-Plattform Back Market für wiederaufbereitete Elektrogeräte
E-Commerce-Plattform für wiederaufbereitete Elektrogeräte weiter
Mit 17.342 Besucher, darunter 1200 Kunden aus der Industrie, verzeichnete die diesjährige PSI erneut ein reges Interesse von Seiten der Werbeartikelbranche. Bild: PSI
Nachhaltige Werbeartikel kommen gut an weiter
Dieter Brübach von der B.A.U.M.-Geschäftsführung beim Start des Wettbewerbs "Büro und Umwelt" auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
"Blauer Engel" im Mittelpunkt des Sustainable Office Days 2018 weiter
Neue Lösungen für den Arbeitsplatz 4.0 von Kaut-Bullinger weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein "grünes Büro" Bild: Titelbild des memo-Möbelkatalogs 2018
memo stellt neuen Katalog für Büromöbel vor weiter