C.ebra

Lärm im Büro hat negativen Einfluss

Eine von Plantronics in Auftrag gegebene repräsentative Untersuchung in Deutschland, Frankreich und Großbritannien zeigt, dass sich die Lärmbelastung im Büro negativ auf Mitarbeiter und die Qualität ihrer Arbeit auswirkt.

Die Ergebnisse belegen, dass eine schlechte Akustik am Arbeitsplatz bei Angestellten zu Konzentrationsproblemen führt und die Effektivität von Unternehmen deutlich schwächen kann. Gleichzeitig weist die Studie auf die Schwierigkeiten hin, Ablenkungen durch Umgebungsgeräusche im Büro zu kontrollieren.

Büroangestellte in allen drei untersuchten Ländern geben eine verminderte Produktivität als häufigste Folge von Lärm am Arbeitsplatz an und sagen, dass sie in einem weniger lauten Umfeld wesentlich effektiver arbeiten könnten (Deutschland: 65,1 Prozent, Frankreich: 65,5 Prozent, Großbritannien: 54,1 Prozent). Vielmehr noch können sich störende Geräusche am Arbeitsplatz sogar in körperlichen Beschwerden wie Kopfschmerzen und Migräne niederschlagen. Sie wurden neben Stress in allen Ländern als Hauptauswirkung genannt. Damit können zusätzlich zu Einbußen bei der Produktivität auch krankheitsbedingte Fehlzeiten erhebliche Kosten für Unternehmen verursachen. Trotzdem geben jeweils mehr als drei Viertel der Mitarbeiter aller Regionen an, dass ihr Unternehmen keine Maßnahmen zur Lärmreduzierung ergriffen hat oder diese bei Umsetzung fehlgeschlagen sind.

Nur noch etwa die Hälfte der Befragten gibt an, in einer regulären Arbeitswoche fünf Tage im Büro zu arbeiten (Deutschland: 51,4 Prozent, Frankreich: 51,3 Prozent, Großbritannien: 47,7 Prozent). Offene Bürolandschaften werden zur Regel und immer weniger Angestellte arbeiten noch traditionell an einem festen Platz. Ohne die richtigen Maßnahmen für gute akustische Bedingungen kann die neue Art zu arbeiten Mitarbeiter jedoch dauerhaft vor das Problem Lärmbewältigung stellen. Denn die befragten nennen laute Kollegen als die am meisten störende Geräuschquelle.

Geschäftliche Gespräche sollten in jedem Umfeld und mit jedem Endgerät klar verständlich sein. Allerdings zeigen die Studienergebnisse, dass die Befragten in geräuschintensiven Umgebungen gerade Telefonate als besonders schwierig einschätzen. Mit der Einführung von vier neuen UC-Produkten präsentiert Plantronics Tools für ein konzentriertes Arbeiten sowie Kommunikation und Kollaboration im Büro und unterwegs. Zu dem UC-Portfolio gehört unter anderem ein UC-Stereo-Headset mit Active-Noise-Cancelling-Technologie (ANC) zum Ausblenden störender Nebengeräusche.

www.plantronics.com/de

Verwandte Themen
Die Ausschreibung enthält Qualitätskriterien, die zusätzlich die ökologische und soziale Entwicklung in der Projektregion sicherstellen sollen. (Bild: Thinkstock/iStock/HowardPerry)
UBA sucht hochwertige Klimaprojekte weiter
Firmensitz von Giroflex im Schweizerischen Koblenz: Das Unternehmen wird Teil der Flokk-Gruppe. (Bild: Giroflex)
Giroflex wird Teil der Flokk-Gruppe weiter
In der Werbekolonne vor dem Fahrerfeld präsentiert Bic auch seinen Kugelschreiber „4 Colour“. (Bild: Bic)
Bic ganz nah dran bei der Tour de France weiter
Gigantische Ausmaße: Epson hat auf den Philippinen ein neues Werk errichtet, um die wachsende Nachfrage nach Inkjet-Druckern und Projektoren bedienen zu können. (Bild: Epson)
Epson baut Drucker-Produktion in den Philippinen aus weiter
Aufbau der neuen Spritzgussmaschine an Standort Kirchen: Maul will langfristig von Deutschland aus produzieren.
Hersteller Maul bleibt Standort Deutschland treu weiter
Einige der Unterstützer und Initiatoren von „mobil gewinnt“ (v.l.): Matthias Knobloch (ACE), Enak Ferlemann (Bundesverkehrsministerium), Dieter Brübach (B.A.U.M.) und Johannes Auge (B.A.U.M. Consult) (Bild: Rainer Kant)
Initiative "mobil gewinnt" startet weiter