C.ebra

Corporate Rates Club mit neuem Webauftritt

Die Hotelbuchungsplattform für Geschäftsreisende Corporate Rates Club (CRC) hat eine neue Homepage. Für Firmenkunden, Hotels und Reisebüros ist nun jeweils ein eigener Informationsbereich eingerichtet.

Registrierte Kunden kommen direkt auf der Startseite in den geschützten Login-Bereich. Mit dem neuen nutzerfreundlichen Webdesign möchte der CRC seine Service-Orientierung unterstreichen. Die optische Neugestaltung wird von inhaltlichen Neuerungen begleitet: So können die Buchungsverantwortlichen von registrierten Firmenkunden über die neue Profilsuche die Firmenreisenden in der Profilverwaltung finden. Der Buchungsprozess soll so schneller abgewickelt werden können. Reisebüropartnern wird bei Bedarf ein passiver "Passenger Name Record" (PNR) zur Verfügung gestellt. So kann die Hotelbuchung direkt an die Flugbuchung gekoppelt werden und der Reisende erhält einen einzigen Reiseplan.

Mit einem Umsatz von 14 Millionen Euro im Jahr 2014 verzeichnet der CRC ein Plus von über 23 Prozent im Vorjahresvergleich. Grund für die kontinuierliche Umsatzsteigerung ist laut Unternehmen die Gewinnung neuer Kunden mit hohem Buchungsvolumen: Unter den Neukunden sind zum Beispiel die Techniker Krankenkasse sowie Softwarehaus und IT-Dienstleister Datev.

www.corporate-rates-club.de

Verwandte Themen
Ausgezeichnet für den Recycling-Service „Tork PaperCircle“ (v.l.): Carsten Bauer (Essity), Sara Lundström (Essity), Simona Bonafè (Mitglied des Europäischen Parlaments), Åsa Degerman (Essity) und Peter Purmer (Essity). Bild: Tork
EU-Parlament zeichnet „Tork PaperCircle" aus weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Epson erhält EcoVadis Gold-Auszeichnung für Nachhaltigkeit
Epson erhält Nachhaltigkeitsauszeichnung weiter
Sedus investiert mehr als 20 Millionen Euro in seine Kompetenzzentren (Bild Werk Dogern)
Sedus modernisiert die Produktionsstandorte in Deutschland weiter
Staedtler setzt auf automatisierte Auftragsbestätigung weiter