C.ebra
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.

Firmware-Panne: HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar

Ein automatisches Update sorgt bei einigen HP-Druckern erneut für Probleme mit kompatiblen Tintenpatronen. Der US-Konzern hat jedoch bereits reagiert und stellt ein Update des Updates zur Verfügung.

Auf seiner US-amerikanischen Support-Site bestätigt HP, das ein "dynamisches Sicherheitsfeature" den Einsatz von Patronen, die mit einem Sicherheitschip ausgestattet sind, der nicht von HP stammt, verhindert. Betroffen sind dabei vor allem Geräte, die die Patronen HP 950 und 951 verwenden.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Hersteller mit einem Firmware-Update für seine "OfficeJet"-Geräte zahlreiche Systeme lahm gelegt, die kompatible Patronen ohne HP-Sicherheitschip nutzen. Nach Beschwerden zahlreicher Anwender hatte sich HP damals in einem öffentlichen Schreiben entschuldigt und ein optionales Update veröffentlicht. Aus dem Vorfall im vergangenen Jahr hat der Hersteller offensichtlich gelernt und stellt nun umgehend ein Update zur Verfügung, das das Problem behebt.

www.hp.com/de

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Mit "ReadyInk" bietet Epson Verbrauchern einen neuen Bestellservice für Tinte mit nutzungsbasierter Zahlung.
Druckerpatronen nur bei Bedarf kaufen weiter
Epson will rund 400 Millionen Euro in neue Produktionsstätten für seine Tintenstrahldrucker investieren. Foto: Epson (Produktion auf den Philippinen)
Epson setzt weiter auf Tintentechnologie weiter
Die Ausschreibung von Lipor hat den lokalen Behörden in Porto (Portugal) gezeigt, dass nachhaltige öffentliche Beschaffung nicht zwangsläufig höhere Kosten bedeutet. Bild: Thinkstock/iStock/SeanPavonePhoto
Portugiesische Abfallwirtschaft kauft Drucker und spart Kosten weiter
Wer für die Wartung des Druckers nicht eingewiesen wurde, macht eher Fehler und erhöht damit unnötigerweise auch die Tonerstaubemissionen am Arbeitsplatz. Bild: Thinkstock/iStock/AndreyPopov
Wie groß ist das Risiko von Tonerstaubemissionen? weiter
Die leeren Tonerkartuschen wurden in Europa eingekauft und teilweise nach China und Dubai ausgeführt oder direkt in Deutschland befüllt.
Gefälschte Kyocera-Tonerkartuschen sichergestellt weiter
Viele der häufig außerhalb vorgegebener Abläufe beschafften und deshalb mit hohen Prozesskosten belasteten Artikel wie Büromaterial, PCs und Drucker lassen sich dank des breitgefächerten Sortiments von Amazon nun via B2B-Shop einkaufen (Bild: Thinkstock/i
Newtron bindet Kunden direkt an Amazon Business an weiter