C.ebra

Deutschland hat „Nacken“

Eine ungünstige Schlafposition, langes Autofahren und vor allem stundenlanges Sitzen vor dem Computer – solche Fehlhaltungen mag der Nacken überhaupt nicht und reagiert schnell mit Verspannungen und Schmerzen, die sich sogar auf Kopf, Schultern und Rücken ausbreiten können.

Doch mit gezielten Übungen lassen sich Nackenschmerzen sowohl therapieren als auch vorbeugen, meinen die Experten der Barmer GEK. Deutschland habe nicht nur ganz allgemein „Rücken“, Deutschland habe auch ganz speziell „Nacken“. Schätzungen zufolge leidet etwa jeder dritte Deutsche einmal im Jahr unter Schmerzen in diesem Bereich. Auslöser dafür sind in der Regel Verspannungen.„ Durch Fehlhaltungen, aber auch durch Stress verspannt sich die Nacken- und Schultermuskulatur. Dabei verkürzen sich die Muskelfasern, und es bilden sich Schmerzpunkte“, erklärt Klaus Möhlendick, Diplom-Sportwissenschaftler bei der Barmer GEK. Dabei gibt es einen ganz einfachen Weg, dem entgegenzuwirken: Bloß nicht stillhalten!

Gerade wer täglich stundenlang sitzt, sollte laut Möhlendick regelmäßig Sport als Ausgleich treiben. Die Sportart ist dabei zweitrangig. Wichtiger ist vielmehr die Regelmäßigkeit. Deshalb rät der Experte zu einem Sport, der wirklich Spaß macht, damit man dabei bleibt.

Während der Arbeit sollten öfter kurze Pausen eingeplant werden, in denen man aufsteht und sich bewegt. Auf diese Weise sorgt man zwischendurch immer wieder für etwas Muskelentspannung. „Bei akuten Nackenproblemen helfen aber auch ganz gezielt einige einfache Übungen zur Mobilisation, Dehnung und Kräftigung der entsprechenden Muskelpartien, um die Schmerzen sofort zu lindern und langfristig loszuwerden“, so Möhlendick.

Büro-Quickie

Eine simple Übung, die sich sowohl im heimischen Wohnzimmer als auch problemlos zwischendurch im Büro durchführen lässt, ist beispielsweise das Schulterheben.

  • Dafür locker auf einen Stuhl setzen und die Füße schulterbreit stellen.
  • Die Schultern zu den Ohren ziehen, die Spannung fünf Sekunden halten.
  • Schultern fallen lassen und die Entspannung in der Schulter-Nacken-Muskulatur spüren.
  • Übung 3-mal wiederholen.

Weitere Bewegungsangebote und Tipps, um sich im Büro fit zu halten, gibt es hier.

www.barmer-gek.de

Verwandte Themen
27 Prozent der Generation Y arbeiten gerne räumlich flexibel, um ihre Work-Life-Balance zu verbessern.
Über Sorgen und Wünsche mit flexiblen Arbeitsmodellen weiter
Workshop über die technischen und politischen Vorteile von GreenIT mit Steffen Holzmann (links).
Deutsche Umwelthilfe zeichnet Modellkommunen aus weiter
Ab 2018 gilt pro Monat: 52 Euro fürs Frühstück oder 97 Euro fürs Mittag oder Abendessen. Bild: Thinkstock/BananaStock
Sachbezugswerte für Mitarbeiterverpflegung steigen weiter
Laut Studie von Robert Half sind die Angestellten bis zu acht Stunden pro Woche – also einen vollen Arbeitstag – von ihren Aufgaben im Job gelangweilt.(Bild: Thinkstock/iStock/AndreyPopov)
Ist Ihnen auch so langweilig? weiter
TCO Development hat mit "TCO Certified" eine Zertifizierung von IT-Produkten für soziale und ökologische Nachhaltigkeit weltweit entwickelt.
Leitfaden für nachhaltigen Einkauf von IT-Produkten weiter
Reinigungsdienstleistungen rechtssicher ausschreiben weiter