C.ebra

1. Netzwerktreffen "Umweltfreundliche Beschaffung in der Praxis"

Am 5. März 2015 findet das erste von drei Netzwerktreffen im Rahmen des von Umweltbundesamt und Bundesumweltministerium geförderten Projektes "Umweltfreundliche Beschaffung in der Praxis" im Umweltbundesamt in Berlin statt.

Die Veranstaltung richtet sich an Vertreter der Kommunalverwaltung sowie anderer öffentlicher Einrichtungen und Unternehmen, die mit dem Thema Beschaffung befasst sind. Die Teilnahme ist kostenlos. Bestandteil des Programm sind unter anderem eine "Einführung in das Thema und Vorstellung des Projektes 'Umweltfreundliche Beschaffung in der Praxis’" von Saphir Robert von der Berliner Energieagentur, ein Vortrag von Dagmar Huth vom Umweltbundesamt zu dem Thema "Aktivitäten des Umweltbundesamtes zur Förderung umweltfreundlicher Beschaffung".

Nachmittags gibt es drei Workshops: "Die Arbeitshilfen des Umweltbundesamtes und deren Verwendung in Ausschreibungen" mit Matthias Hoppe, Kommunale Wirtschafts- und Leistungsgesellschaft; "Strukturelle Voraussetzungen in Kommunen für eine erfolgreiche umweltfreundliche Beschaffung" mit Normann Röder, Finanzbehörde Hamburg; "Lebenszykluskosten und ihre Berechnung am Beispiel Beschaffung von IT" mit Saphir Robert, Berliner Energieagentur.

Hier gibt es das komplette Programm.

www.umweltbundesamt.de

 

 

Verwandte Themen
Kaiser+Kraft-Firmenzentrale in Stuttgart.
Kaiser+Kraft im Finale beim Deutschen CSR-Preis weiter
Deutschlands nachhaltigste Unternehmen können sich beim Wettbwerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis bewerben. (Foto:Frank_Fendler)
Deutschlands nachhaltigste Unternehmen gesucht weiter
Die "Excellence in eSolutions"-Nominierungen stehen fest weiter
Beste Recyclingpapierquote gesucht weiter
Dr. Silvius Grobosch ist neuer Hauptgeschäftsführer des BME weiter
Das Teilen von Informationen ist im Arbeitsalltag nicht unbedingt selbstverständlich, dies zeigt auch eine neue Studie des Büroexperten Sharp Business Systems, in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Censuswide.
Im Arbeitsalltag ist sich jeder selbst der Nächste weiter