C.ebra
13 Prozent der Unternehmen verwenden laut dem Digital Office Index des Bitkoms Software, um online gemeinsam Dokumente zu erstellen und in Echtzeit zu bearbeiten. Grafik: thinkstockphotos 450981265
13 Prozent der Unternehmen verwenden laut dem Digital Office Index des Bitkoms Software, um online gemeinsam Dokumente zu erstellen und in Echtzeit zu bearbeiten. Grafik: thinkstockphotos 450981265

Collaboration-Tools: Online-Meetings werden immer wichtiger

Für Unternehmen wird eine standortunabhängige Kommunikation immer wichtiger. Laut einer Bitkom-Umfrage setzen 40 Prozent der deutschen Unternehmen ab 20 Mitarbeitern auf Video-Konferenzen und Online-Meetings.

"Während die Teilnahme an Präsenzkonferenzen in der Regel mit hohen Reise- und Übernachtungskosten verbunden ist, erfordern Web-, Telefon- oder Videokonferenzen neben der technischen Ausstattung lediglich eine stabile Internetverbindung und eine entsprechende Software", sagt Jürgen Biffar, Vorstandsvorsitzender des Kompetenzbereichs ECM im Bitkom. "Die Anwendungen ermöglichen den Zugriff auf Dokumente wie Präsentationen, Word-Dokumente oder Excel-Tabellen."

In der internen Kommunikation setzen viele Unternehmen auf so genannte Collaboration-Tools, also Software-Anwendungen, die die Zusammenarbeit innerhalb einer Projekt- oder Arbeitsgruppe erleichtern sollen. "Für das Gelingen von Projekten und eine produktive Zusammenarbeit im Team ist eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation der Mitarbeiter untereinander ein wichtiger Faktor", sagt Biffar. "Dezentrale Anwendungen, zum Beispiel für die gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten, Mindmapping-Tools, Filesharing- oder Kurznachrichten-Dienste, können den firmeninternen Informationsaustausch vereinfachen und dabei helfen, Arbeitsprozesse effizienter zu gestalten."

Rund jedes achte Unternehmen (13 Prozent) verwendet bereits Büro-Software wie Google Docs, Zoho oder Etherpad, um online gemeinsam Dokumente zu erstellen und in Echtzeit zu bearbeiten. In jedem zehnten Unternehmen nutzen Mitarbeiter außerdem Wikis, um internes Wissen zentral zu organisieren und gemeinschaftlich zu verwalten.

Die Angaben basieren auf dem Digital Office Index, einer repräsentativen Umfrage, die Bitkom Research in Deutschland durchgeführt hat. Dabei wurden Geschäftsführer, Vorstandsmitglieder und IT-Leiter von 1108 Unternehmen aller Branchen mit einer Größe ab 20 Mitarbeitern in Deutschland befragt.

www.bitkom.org/doi

 

 

Verwandte Themen
Burkhard Exner (Bürgermeister der Stadt Potsdam), Dr. Heide Naderer (Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal), Prof. Dr. Susanne Menzel (Vizepräsidentin der Universität Osnabrück), Dr. Judith Marquardt (Beigeordnete der Stadt Halle (Saale)), Hartmut Hoferic
Städte und Hochschulen nutzen mehr Recyclingpapier weiter
Die höchste Relevanz für den Einsatz von ECM-Lösungen haben für den Mittelstand die Themen IT- und Datensicherheit, Connectivity und Usability. Quelle: Bitkom Research
Mittelstand will Papier aus seinen Büros verbannen weiter
Nur 43 Prozent der befragten Unternehmen verfügen über Notfallmanagement das festlegt, was bei einem Cyberangriff zu tun ist. Foto: Thinkstock/iStock/scyther5
Unternehmen sind nicht ausreichend auf Cyberangiffe vorbereitet weiter
Anwenderunternehmen erwarten bis 2019 jährlich zweistellige Wachstumsraten bei den Ausgaben (in Millionen Euro) für Cloud-Computing in Deutschland. Bild: www.eanalyser.biz, techconsult 2017
Ein Zehntel der ITK-Ausgaben fließt in Cloud-Lösungen weiter
Die Ausschreibung von Lipor hat den lokalen Behörden in Porto (Portugal) gezeigt, dass nachhaltige öffentliche Beschaffung nicht zwangsläufig höhere Kosten bedeutet. Bild: Thinkstock/iStock/SeanPavonePhoto
Portugiesische Abfallwirtschaft kauft Drucker und spart Kosten weiter
Der Einkauf der Stadtwerke Konstanz ist konzernweit verantwortlich für alle Liefer- und Dienstleistungen.
Stadtwerke Konstanz nutzen E-Procurement-Lösung von Newtron weiter