C.ebra
Eröffnungs-Pressekonferenz der CeBIT 2016 mit Oliver Frese, CeBIT-Vorstand der Deutsche Messe – Foto: Deutsche Messe
Eröffnungs-Pressekonferenz der CeBIT 2016 mit Oliver Frese, CeBIT-Vorstand der Deutsche Messe – Foto: Deutsche Messe

Business der Zukunft: CeBIT stellt den Menschen ins Zentrum der digitalen Transformation

Am 14. März startet die CeBIT in Hannover. Mit dem Topthema "d!conomy: join – create – succed" steht die aktive Gestaltung der Digitalisierung im Mittelpunkt der CeBIT 2016.

Bereits gut acht Wochen vor Beginn der CeBIT 2016 zeichnet sich eine kraftvolle Veranstaltung ab. "Alle Themen, die weltweit die Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft mit hoher Dynamik treiben, werden durch signifikante Präsentationen internationaler Unternehmen auf der Veranstaltung zu finden sein. Wir werden eine inhaltlich sehr starke CeBIT erleben, die die Positionierung der Veranstaltung als weltweit wichtigste Plattform für die Digitalisierung nachhaltig unterstreichen wird", sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe bei der Eröffnungs-Pressekonferenz in Hannover.

Mit ihrem Fokus auf die Digitalisierung von Wirtschaft und Märkten, öffentlicher Hand und Verwaltung sowie der Gesellschaft will die CeBIT das gesamte Spektrum der digitalen Transformation abbilden.Mit ihrem Topthema "d!conomy: join – create – succeed" rückt die Messe dabei gezielt den Menschen als Entscheider und Gestalter ins Zentrum der Digitalisierung.

"Die Digitalisierung ist kein kurzfristiger Trend, der schnell wieder verschwinden wird. Big Data, Cloud, Mobile, Social Business und das Internet der Dinge wirken schon jetzt massiv auf die Wertschöpfungsketten aller Wirtschaftszweige ein. In ihrem Zusammenspiel entwickeln sie eine noch nie dagewesene Innovationsdynamik und bieten Unternehmen aller Branchen und Märkte große Chancen", sagte Frese.

Chancen der Digitalisierung verstehen

"Die gute Nachricht ist: Jeder Entscheider kann heute die digitale Transformation in seinem Verantwortungsbereich aktiv mitgestalten." Voraussetzung dafür ist, die Chancen der Digitalisierung zu verstehen und somit die Potenziale für Effizienzsteigerung, neue Wertschöpfungsnetzwerke und Geschäftsmodelle zu erkennen. "Das Wertvolle und Einzigartige an der CeBIT ist, dass alle relevanten Treiber der Digitalisierung tief in der CeBIT verwurzelt sind und in ihren unterschiedlichen Facetten in Hannover zentral an einem Ort aufgegriffen und transparent werden", sagte Frese.

Ein umfassendes Bild aller Themen der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft vermitteln in diesem Jahr erneut auch die CeBIT Global Conferences. Auf drei Bühnen werden an fünf CeBIT-Tagen rund 200 Sprecher aus aller Welt erwartet. In unterschiedlichen Formaten vermitteln sie Information, Innovation und Inspiration rund um die digitale Zukunft. Den Auftakt macht bereits am Montagvormittag EU-Kommissar Günther H. Oettinger, der im Rahmen der EU-Konferenz mit Vertretern aus Poltik und Wirtschaft den Status des Programms "Digital Single Market" – der digitalen Agenda der EU – diskutieren wird. Ebenso haben der President und CEO von Konica Minolta, Shoei Yamana, der Chief Scientist von Silent Circle, Phil Zimmermann, der CEO von Ericsson, Hans Vestberg, der Vorstandsvorsitzende der Allianz SE, Oliver Bäte und viele weitere Sprecher von internationaler Bedeutung zugesagt.

www.cebit.de 

Verwandte Themen
PSI Messe in Düsseldorf: Anfang Januar präsentieren sich die Hersteller von Schreibgeräten auf der Werbeartikelmesse.
Schreibgerätehersteller nutzen PSI weiter
OpusCapita-Softwarelösung für effiziente Beschaffung weiter
Staedtler setzt auf automatisierte Auftragsbestätigung weiter
Frank Schmidt, Geschäftsführender Gesellschafter beim Cloud Procurement Anbieter Onventis: "Mit der Xchange möchten wir uns bei allen für die gute Zusammenarbeit bedanken und unseren Kunden und Partnern einen exklusiven Einblick auf aktuelle Trends und ko
Onventis-Event "Xchange" mit Innovationen rund um den B2B-Einkauf weiter
berolina Firmensitz in Dabendorf
windream und berolina gehen gemeinsamen Weg weiter
In den ersten drei Quartalen des Jahres erwirtschaftete DocuWare einen weltweiten Umsatz von 36 Millionen Euro.
DocuWare legt auch im dritten Quartal zu weiter