C.ebra
Für viele Behörden ist die elektronische Aktenführung ab 2020 nach dem E-Government-Gesetz verpflichtend. Bild: Mach AG
Für viele Behörden ist die elektronische Aktenführung ab 2020 nach dem E-Government-Gesetz verpflichtend. Bild: Mach AG

EU-Vergabe-Richtlinie: Die Mach AG und die cosinex GmbH unterstützen den Public Sector

Die Mach AG und die cosinex GmbH bündeln ihre Fach- und Branchenkenntnisse, um öffentliche Auftraggeber ganzheitlich bei der Beschaffungs- und Vergabepraxis zu unterstützen.

Die neuen EU-Vergaberichtlinien verpflichten öffentliche Auftraggeber, Vergaben im Oberschwellenbereich elektronisch abzuwickeln. Seit April 2016 ist die erste Stufe in Kraft, weitere folgen in den nächsten zwei Jahren. Aber auch über die Vorgabe zur E-Vergabe-Richtlinie hinaus ist die öffentliche Beschaffungs- und Vergabepraxis sehr komplex, sodass Vergabestellen von IT-Unterstützung profitieren können.

Hierfür bindet Mach das Vergabemanagementsystem der cosinex GmbH an die etablierte Mach E-Beschaffungslösung an. "Bei der Auswahl des Partners waren höchste fachliche Ansprüche unser Maßstab", so Stefan Kröll, Produktmanager E-Beschaffung bei Mach. "Uns ist zusätzlich auch eine Partnerschaft auf Augenhöhe wichtig, um mehr als die Summe zweier Teile zu sein und um unsere Kunden noch besser bei der Modernisierung ihres Beschaffungswesens zu unterstützen."

Auch Thorsten Schneider, Leiter Projekte, Service & Support bei cosinex, sieht in der Partnerschaft einen Gewinn für öffentliche Auftraggeber: "Gerade im Kontext der E-Beschaffung spielt die E-Vergabe ihr ganzes Potenzial aus. Dass wir die beiden Komponenten in Zukunft gemeinsam anbieten können, bedeutet für unsere Kunden einen deutlichen Mehrwert."

Nicht erst seit der aktuellen Vergaberechtsreform sind die Themen E-Beschaffung und E-Vergabe ganz oben auf der Agenda öffentlicher Verwaltungen. Es besteht Handlungsbedarf. Und Einsparpotenzial: Bürokratieabbau, Transparenz im gesamten Prozess, effizientere, zuverlässigere und rechtssichere Prozesse können die Kosten um bis zu 20 Prozent reduzieren.

www.mach.de 
www.cosinex.de 

 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter
Laut des ITK-Benchmarks von techconsult und Cancom Pironet werden die Ausgaben für Security as a Service (SecaaS) innerhalb von vier Jahren (2016 bis 2918) um 60 Prozent steigen.
Unternehmen investieren verstärkt in IT-Security weiter
Die höchste Relevanz für den Einsatz von ECM-Lösungen haben für den Mittelstand die Themen IT- und Datensicherheit, Connectivity und Usability. Quelle: Bitkom Research
Mittelstand will Papier aus seinen Büros verbannen weiter
Stefan Kokkes hat die neu geschaffene Position des Head of International Marketing beim Industrieverband Büro und Arbeitswelt (IBA) übernommen.
Stefan Kokkes soll IBA auf internationalen Kurs bringen weiter
Nur 43 Prozent der befragten Unternehmen verfügen über Notfallmanagement das festlegt, was bei einem Cyberangriff zu tun ist. Foto: Thinkstock/iStock/scyther5
Unternehmen sind nicht ausreichend auf Cyberangiffe vorbereitet weiter
Die Ablösung des Standards BS OHSAS 18001 durch die internationale Norm ISO 45001 für Arbeitsschutz wird laut TÜV Rheinland voraussichtlich erst im März 2018 erfolgen. Bild: TÜV Rheinland
Neue internationale Norm für Arbeitsschutz ISO 45001 kommt weiter