C.ebra

Surepayroll: Produktivitätskiller im Büro

Der Lohnabrechnungs-Anbieter Surepayroll hat eine Liste der größten Produktivitätskiller im Büro veröffentlicht. Demnach verursachen unter anderem verkaterte Mitarbeiter in den USA jährlich einen Verlust von 160 Milliarden Dollar für ihre Unternehmen.

Die Liste der Produktivitätskiller ist lang: 20 Stunden verbringen Mitarbeiter im Durchschnitt pro Woche im Internet, fünf Stunden davon surfen sie privat. Das Internet liegt also laut Surepayroll auf Platz eins der Faktoren, die die Produktivität negativ beeinflussen.

61 Prozent der befragten Arbeitnehmer einer US-amerikanischen Studie gab als größten Störfaktor zu laute Mitarbeiter an. In einer anderen Studie schätzten Recruiting- und HR-Verantwortliche Social Media (38 Prozent), Meetings (23 Prozent) und die Nutzung des Smartphones zum Telefonieren und auch Schreiben von Nachrichten (50 Prozent) als größte Produktivitätskiller ein. Snack- und Raucherpausen empfinden nur 27 Prozent als hinderlich für die Produktivität.

Surepayroll gibt abschließend Tipps, zur Steigerung der Produktivität:

  • Da die Konzentration meist auf 90 Minuten am Stück begrenzt ist, sind regelmäßige Pausen wichtig.
  • Multitasking sollte vermieden werden, es kann die Produktivität um bis zu 40 Prozent senken.
  • Es ist effektiver Mails in Intervallen zu lesen, anstatt jede E-Mail, sobald sie eintrifft.
  • Aufgaben sollten nach Dringlichkeit und Zeitaufwand priorisiert werden.
  • Große Projekte in kleine Schritte aufteilen, das schützt vor ineffizienter Prokrastination.

www.surepayroll.com

Verwandte Themen
Inzwischen verwaltet jeder vierte Bundesbürger (28 Prozent) Dokumente digital. (Bild: Bitkom)
Auch privat nehmen Deutsche langsam Abschied vom Papier weiter
deutschepapier gibt auf weiter
Arbeitsplätze im europäischen Mittelstand verändern sich weiter
Büro-Untermiete mit Full-Service weiter
Der Anteil der Cloud-Befürworter steigt. (Quelle: Bitkom/KPMG 2016)
Cloud Computing setzt sich durch weiter
Die Gründer des Start-ups Optionspace: Simon Schütz, CPO, Moritz ten Eikelder, CEO, Johannes Lomnitz, COO (v.l.)
Neue Buchungsplattform für Büroflächen gestartet weiter