C.ebra

BME: Steigende Packmittelpreise

Die positive Stimmung in der deutschen Wirtschaft dürfte sich auf absehbare Zeit auch auf die Preise für Packmittel auswirken. Das zeigt die Auswertung des Preisspiegels Packmittel, den der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), Frankfurt, für das 2. Quartal 2014 veröffentlicht hat.

Trotz der Belastungen durch die geopolitischen Entwicklungen in der Ukraine deutet vieles darauf hin, dass sich Deutschland dank seiner erstarkten Binnenwirtschaft vom schleppenden Wachstum im übrigen Europa absetzen kann. Die 40-seitige Publikation fasst die aktuelle Marktsituation alle drei Monate zusammen und gibt einen Überblick über 25 Preisindizes für Kunststoffe, Kartonagen, Holz, Glas und Bleche. Die Aussagen basieren auf Expertisen von Spezialisten aus dem Packmittel- und Rohstoffbereich. Neuesten Erhebungen zufolge sei in Deutschland mit einer anhaltenden Konsumstärke zu rechnen, die auch die Nachfrage nach Verpackungen weiter antreiben werde. Steigende Absätze dürften dann auch bei den Preisen für Kartonagen, Holz, Kunststoff, Glas und Blechen ihre Spuren hinterlassen.

www.bme.de

Verwandte Themen
Abbildung: Häufig sind anspruchsvolle IT-Security-Lösungen bei Mittelstand und öffentlichen Verwaltungen nicht gut umgesetzt. Dadurch fehlen Möglichkeiten, Angriffe zu erkennen und zu untersuchen.
Die 5 größten IT-Security-Schwachstellen im Mittelstand weiter
Was die Modernisierung der Arbeitsplätze angeht, sind die Vorreiter Frankreich und Belgien. Die deutschen Unternehmen hinken bei der Arbeitsplatztransformation deutlich hinterher. Bild: PAC – a CXP Group Company, 2017
Digitale Workplaces in Deutschland sind selten weiter
Der neue COO Philipp Andernach sieht die Plattform Service Partner ONE auf dem Weg zum digitalen Hub fürs Büro.
Service Partner ONE verstärkt Führungsteam weiter
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie soll Planeten schützen weiter
Deutsche Industrie verabschiedet sich mit Schwung von 2016 weiter
So reagierte Deutschland auf die steigende Arbeitsbelastung 2016: 40 Prozent der Befragten machen weniger Pause, 37 Prozent arbeiten auch am Wochenende. Bild: Wrike
Angestellte ächzen unter größere Arbeitsbelastung weiter