C.ebra

Bürogerätemarkt bleibt stabil

Mit einem Umsatzzuwachs von 7,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf knapp 13,5 Milliarden Euro absolvierte der deutsche Technikmarkt ein erfolgreiches drittes Quartal, so das Ergebnis des GfK TEMAX.

GFK Temax Deutschland

Die stärksten Wachstumsimpulse kamen aus den Märkten für Informationstechnologie, Elektrokleingeräte und Telekommunikation. Der Bereich Informationstechnologie bildete in puncto Wachstum auch im dritten Quartal die Spitze aller beobachteten Sektoren. Um  14,2 Prozent wuchs der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, auf insgesamt knapp 4,7 Milliarden Euro. Ausschlaggebend hierfür war laut der Marktforscher der anhaltend positive Trend im umsatzmäßig gewichtigsten Segment Computing.

Bei den mobilen Geräten waren insbesondere ästhetisch ansprechend gestaltete Produkte gefragt. Durch die wachsende Beliebtheit von Tablets ist in Deutschland weiterhin von positiven Impulsen für den IT-Markt auszugehen. Die steigende Nachfrage aus dem Computing-Segment wird auch die Verkäufe von Peripherieprodukten und Software entsprechend beeinflussen. Nach einem schlechten zweiten Quartal trug der Bereich Telekommunikation im dritten Quartal wesentlich zum insgesamt starken Ergebnis des deutschen Elektrogerätmarktes bei. Bei einem Wachstumsplus von 9,6 Prozent wurden insgesamt 2,4 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Diese positive Trendwende wurde durch den Verkaufsstart des neuen iPhones im September eingeleitet, der nach Angaben der GFK-Analysten zu einer spürbaren Marktbelebung beigetragen habe. Ebenfalls gut entwickelten sich kleine Telefonanlagen, was vorwiegend auf das Segment der Integrated Access Devices zurückzuführen ist. Diese Produkte beinhalten diverse Funktionalitäten, wie einen Router und einen Controller.

Bürogeräte und Verbrauchsmaterial: Wachstum in der Nische

Auch der positive Trend am deutschen Bürogeräte- und Verbrauchsmaterialmarkt hielt im dritten Quartal an. Zwischen Juli und September wurde ein Umsatzvolumen von rund 1,1 Milliarden Euro erzielt. Das entspricht einer Wachstumsrate von 2,2 Prozent. Dabei zeigte sich, dass der gesamte Bereich von der guten Entwicklung einzelner Nischen profitierte. Durchweg positiv entwickelte sich im Bereich der Drucker beispielsweise das Segment der kompakten Multifunktionsgeräte. Im insgesamt rückläufigen Scannermarkt war die Nachfrage nach Handheldscannern größer als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das Geschäft mit Daten- und Videoprojektoren entwickelte sich insgesamt zwar schwächer, Full-HD-Geräte bildeten jedoch die Ausnahme und steigerten ihren Umsatz.

Die einzigen Sektoren, die sich mit einer im Vorjahresvergleich schwächeren Entwicklung zufrieden geben mussten, waren Unterhaltungselektronik und Foto.

www.gfktemax.com

 

 

Verwandte Themen
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter
Laut des ITK-Benchmarks von techconsult und Cancom Pironet werden die Ausgaben für Security as a Service (SecaaS) innerhalb von vier Jahren (2016 bis 2918) um 60 Prozent steigen.
Unternehmen investieren verstärkt in IT-Security weiter
Die höchste Relevanz für den Einsatz von ECM-Lösungen haben für den Mittelstand die Themen IT- und Datensicherheit, Connectivity und Usability. Quelle: Bitkom Research
Mittelstand will Papier aus seinen Büros verbannen weiter
Stefan Kokkes hat die neu geschaffene Position des Head of International Marketing beim Industrieverband Büro und Arbeitswelt (IBA) übernommen.
Stefan Kokkes soll IBA auf internationalen Kurs bringen weiter
Nur 43 Prozent der befragten Unternehmen verfügen über Notfallmanagement das festlegt, was bei einem Cyberangriff zu tun ist. Foto: Thinkstock/iStock/scyther5
Unternehmen sind nicht ausreichend auf Cyberangiffe vorbereitet weiter