C.ebra

Umsatzrückgang: Büromöbelmarkt in der Schweiz schwächelt

  • 15.03.2016
  • Markt
  • C.ebra Redaktion

Die Büromöbelhersteller und -Importeure aus der Schweiz melden für das zurückliegende Jahr einen Umsatzrückgang von sechs Prozent auf 530 Millionen Franken.

Die Digitalisierung, die Öffnung des europäischen Marktes und vor allem die Euroschwäche waren 2015 die großen Unsicherheitsfaktoren der schweizerischen Büromöbelbranche, teilte der Schweizerische Büroeinrichtungsverband mit. Der Gesamtumsatz von 2015 hat sich gegenüber 2014 um sechs Prozent auf 530 Millionen Franken verringert. Betroffen ist der Umsatz, der vom Schweizerischen Büroeinrichtungsverband bueroszene.ch ermittelten Verkaufsumsätze, bei denen rund 85 Prozent des Gesamtumsatzes der Branche ermittelt werden. Allein bei den Büromöbeln beträgt das Minus fünf Prozent, bei Bürostühlen acht Prozent.

Positive Umsatzentwicklungen meldeten die Hersteller, die vermehrt auf Dienstleistungen wie Planungen setzen, in dieser Sparte ist der Umsatz entgegen dem Trend um sechs Prozent gestiegen.

www.bueroszene.ch 

Verwandte Themen
Abbildung: Häufig sind anspruchsvolle IT-Security-Lösungen bei Mittelstand und öffentlichen Verwaltungen nicht gut umgesetzt. Dadurch fehlen Möglichkeiten, Angriffe zu erkennen und zu untersuchen.
Die 5 größten IT-Security-Schwachstellen im Mittelstand weiter
Was die Modernisierung der Arbeitsplätze angeht, sind die Vorreiter Frankreich und Belgien. Die deutschen Unternehmen hinken bei der Arbeitsplatztransformation deutlich hinterher. Bild: PAC – a CXP Group Company, 2017
Digitale Workplaces in Deutschland sind selten weiter
Der neue COO Philipp Andernach sieht die Plattform Service Partner ONE auf dem Weg zum digitalen Hub fürs Büro.
Service Partner ONE verstärkt Führungsteam weiter
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie soll Planeten schützen weiter
Erweitern die Palmberg-Geschäfsführung: Nicole Eggert und Julianne Utz
Palmberg erweitert Geschäftsführung weiter
Deutsche Industrie verabschiedet sich mit Schwung von 2016 weiter