C.ebra
Obwohl Dell erst im vergangenen Jahr neue Drucker und Multifunktionsgeräte vorgestellt hat, will sich der US-amerikanische Anbieter in Europa aus dem Geschäftsbereich verabschieden will. (Foto: Dell)
Obwohl Dell erst im vergangenen Jahr neue Drucker und Multifunktionsgeräte vorgestellt hat, will sich der US-amerikanische Anbieter in Europa aus dem Geschäftsbereich verabschieden will. (Foto: Dell)

Strategiewechsel: Dell verabschiedet sich von Druckersparte

Dell steigt aus dem Druckergeschäft in Europa aus. Von Beginn an hatte sich der US-amerikanische Anbieter, der OEM-Geräte unter dem eigenen Label vertrieb, schwergetan auf dem gesättigten deutschen Druckermarkt.

Nach einer Überprüfung des Marktes habe man sich entschieden, eine neue strategische Ausrichtung einzuschlagen im Imaging-Geschäft, teilt das Unternehmen mit. Auch in diesem Jahr rechne man mit einem schwierigen Markt mit weiter sinkenden Druckvolumen sowie einem Rückgang der Gerätebasis. Aufgrund dessen habe man beschlossen, das Geschäft mit Druckern und Zubehör in Europa sowie der Region Asia Pacific Japan (APJ) herunterzufahren.

Weiter fokussieren will Dell jedoch das Geschäft in Nord-Amerika, wo man zu den etablierten Marktführern zähle. Auch hierzulande wollte sich Dell unter den führenden Anbietern positionieren. Dazu hatte das Unternehmen in den vergangenen Jahren ein Distributionsnetz aufgebaut sowie personelle Ressourcen geschaffen.

Unternehmensangaben zufolge sollen die Drucker und Multifunktionsgeräte noch einige Monate erhältlich sein. Auch die Versorgung mit Verbrauchsmaterialien, Ersatzteilen und Service soll, solange eine nennenswerte Hardware-Basis vorhanden sei, gewährleistet bleiben, heißt es.

www.dell.de

 

 

Verwandte Themen
Abbildung: Häufig sind anspruchsvolle IT-Security-Lösungen bei Mittelstand und öffentlichen Verwaltungen nicht gut umgesetzt. Dadurch fehlen Möglichkeiten, Angriffe zu erkennen und zu untersuchen.
Die 5 größten IT-Security-Schwachstellen im Mittelstand weiter
Was die Modernisierung der Arbeitsplätze angeht, sind die Vorreiter Frankreich und Belgien. Die deutschen Unternehmen hinken bei der Arbeitsplatztransformation deutlich hinterher. Bild: PAC – a CXP Group Company, 2017
Digitale Workplaces in Deutschland sind selten weiter
Der neue COO Philipp Andernach sieht die Plattform Service Partner ONE auf dem Weg zum digitalen Hub fürs Büro.
Service Partner ONE verstärkt Führungsteam weiter
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie soll Planeten schützen weiter
Deutsche Industrie verabschiedet sich mit Schwung von 2016 weiter
So reagierte Deutschland auf die steigende Arbeitsbelastung 2016: 40 Prozent der Befragten machen weniger Pause, 37 Prozent arbeiten auch am Wochenende. Bild: Wrike
Angestellte ächzen unter größere Arbeitsbelastung weiter