C.ebra

PC-Markt ist weiter rückläufig

Der weltweite PC-Markt schrumpft nach aktuellen Marktzahlen von Gartner weiter. Mit rund 71,1 Millionen verkauften Geräten im ersten Quartal 2015 verzeichnet der Markt ein Minus von 5,2 Prozent.

Einen signifikanten Rückgang konnten die Analysten vor allem bei klassischen Desktop-PCs beobachten. Im vergangenen Jahr hatte die Sparte noch von Microsofts Ankündigung, den Support für Windows XP einzustellen profitiert, da viele Unternehmen einen Großteil der älterer Desktop-Rechner austauschte. Diese Upgrade-Welle sei jedoch nach Angabe der Marktforscher im ersten Quartal zunehmend abgeebbt.

Der Negativtrend trifft jedoch nicht alle Hersteller. Hewlett-Packard erzielte etwa im ersten Quartal laut Gartner ein Absatzplus von rund 2,5 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum, Marktführer Lenovo sogar 5,7 Prozent. Den drittplatzierten Dell hingegen trifft das Ende der Upgrade-Welle deutlich härter – das Unternehmen verzeichnet ein Minus von rund 5,1 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahresquartal. Den stärksten Rückgang unter den fünf größten Herstellern muss Acer mit einem Minus von 6,8 Prozent.

Ein leichtes Plus hingegen verzeichnen mobile PCs wie Notebooks und Ultrabooks. Gefragt seien besonders dünne und leichte Notebooks mit Tablet-Funktionen wie Touchscreen-Steuerung. Auch für Hybridgeräte, zu denen etwa Convertibles zählen, prognostiziert Gartner ein Wachstum in den kommenden Monaten.

www.gartner.com

Verwandte Themen
Abbildung: Häufig sind anspruchsvolle IT-Security-Lösungen bei Mittelstand und öffentlichen Verwaltungen nicht gut umgesetzt. Dadurch fehlen Möglichkeiten, Angriffe zu erkennen und zu untersuchen.
Die 5 größten IT-Security-Schwachstellen im Mittelstand weiter
Was die Modernisierung der Arbeitsplätze angeht, sind die Vorreiter Frankreich und Belgien. Die deutschen Unternehmen hinken bei der Arbeitsplatztransformation deutlich hinterher. Bild: PAC – a CXP Group Company, 2017
Digitale Workplaces in Deutschland sind selten weiter
Der neue COO Philipp Andernach sieht die Plattform Service Partner ONE auf dem Weg zum digitalen Hub fürs Büro.
Service Partner ONE verstärkt Führungsteam weiter
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie soll Planeten schützen weiter
Deutsche Industrie verabschiedet sich mit Schwung von 2016 weiter
So reagierte Deutschland auf die steigende Arbeitsbelastung 2016: 40 Prozent der Befragten machen weniger Pause, 37 Prozent arbeiten auch am Wochenende. Bild: Wrike
Angestellte ächzen unter größere Arbeitsbelastung weiter