C.ebra

Gewinner geehrt: "ERP-System des Jahres"

Die Gewinner des "ERP-System des Jahres" stehen fest. Jury-Vorsitzender Prof. Dr.-Ing. Norbert Gronau von der Universität Potsdam verkündete sie auf der IT & Business.

Die Platzierungen in den sechs Kategorien gestalten sich wie folgt: In der Kategorie "Automotive" erreichte das System APplus der Asseco Solutions AG einen knappen Vorsprung vor den Mitbewerbern. Nur wenige Punkte trennen den Gewinner von den anderen nominierten Systemen von Infor Global Solutions und Ordat. Mit der Kategorie "Bau" stand in diesem Jahr auch ein Nischenmarkt für ERP-Systeme im Fokus der Aufmerksamkeit. Hier konnte sich das System Software.net der Firma Softbauware aus Langen vor Streit Datentechnik durchsetzen. Die Jury beeindruckten insbesondere der Funktionsumfang des Systems sowie das Lizenzmodell.

Epicor punktete mit dem System Epicor ERP in der Kategorie "International". Neben der Brancheneignung überzeugte das System mit einer zukunftsfähigen Technologie. Die GUS Group siegte mit der GUS-OS Suite als "Logistikdienstleister". In der Kategorie Open Source setzte sich OpenZ vor modula71 durch. Und: Im Bereich Sonder- und Maschinenbau gewann ITML vor Catuno und Planat. Neben den Preisen in den branchenbezogenen Kategorien wurden zwei Sonderpreise vergeben. Catuno erhielt den KMU-Innovationspreis, Infor den Technologiepreis.

Die Preisträger wurden von einer Jury aus Beratern, Journalisten und Wissenschaftlern ausgewählt. Kriterien für die Beurteilung waren Einführungsmethodik, Nutzen durch kundenorientierten Funktionsumfang, Ergonomie, Technologie und Integrationsumfang, Brancheneignung, Kundenkommunikation und Vertriebsmarketing sowie Forschung und Entwicklung. Ziel des Wettbewerbs ist die neutrale Betrachtung und Bewertung nicht-funktionaler Kriterien von ERP-Systemen, um so eine bessere Transparenz für Anwenderunternehmen zu schaffen.

www.where-it-works.de

 

 

Verwandte Themen
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter
Laut des ITK-Benchmarks von techconsult und Cancom Pironet werden die Ausgaben für Security as a Service (SecaaS) innerhalb von vier Jahren (2016 bis 2918) um 60 Prozent steigen.
Unternehmen investieren verstärkt in IT-Security weiter
Die höchste Relevanz für den Einsatz von ECM-Lösungen haben für den Mittelstand die Themen IT- und Datensicherheit, Connectivity und Usability. Quelle: Bitkom Research
Mittelstand will Papier aus seinen Büros verbannen weiter
Stefan Kokkes hat die neu geschaffene Position des Head of International Marketing beim Industrieverband Büro und Arbeitswelt (IBA) übernommen.
Stefan Kokkes soll IBA auf internationalen Kurs bringen weiter
Nur 43 Prozent der befragten Unternehmen verfügen über Notfallmanagement das festlegt, was bei einem Cyberangriff zu tun ist. Foto: Thinkstock/iStock/scyther5
Unternehmen sind nicht ausreichend auf Cyberangiffe vorbereitet weiter
Die Ablösung des Standards BS OHSAS 18001 durch die internationale Norm ISO 45001 für Arbeitsschutz wird laut TÜV Rheinland voraussichtlich erst im März 2018 erfolgen. Bild: TÜV Rheinland
Neue internationale Norm für Arbeitsschutz ISO 45001 kommt weiter