C.ebra

Gewinner geehrt: "ERP-System des Jahres"

Die Gewinner des "ERP-System des Jahres" stehen fest. Jury-Vorsitzender Prof. Dr.-Ing. Norbert Gronau von der Universität Potsdam verkündete sie auf der IT & Business.

Die Platzierungen in den sechs Kategorien gestalten sich wie folgt: In der Kategorie "Automotive" erreichte das System APplus der Asseco Solutions AG einen knappen Vorsprung vor den Mitbewerbern. Nur wenige Punkte trennen den Gewinner von den anderen nominierten Systemen von Infor Global Solutions und Ordat. Mit der Kategorie "Bau" stand in diesem Jahr auch ein Nischenmarkt für ERP-Systeme im Fokus der Aufmerksamkeit. Hier konnte sich das System Software.net der Firma Softbauware aus Langen vor Streit Datentechnik durchsetzen. Die Jury beeindruckten insbesondere der Funktionsumfang des Systems sowie das Lizenzmodell.

Epicor punktete mit dem System Epicor ERP in der Kategorie "International". Neben der Brancheneignung überzeugte das System mit einer zukunftsfähigen Technologie. Die GUS Group siegte mit der GUS-OS Suite als "Logistikdienstleister". In der Kategorie Open Source setzte sich OpenZ vor modula71 durch. Und: Im Bereich Sonder- und Maschinenbau gewann ITML vor Catuno und Planat. Neben den Preisen in den branchenbezogenen Kategorien wurden zwei Sonderpreise vergeben. Catuno erhielt den KMU-Innovationspreis, Infor den Technologiepreis.

Die Preisträger wurden von einer Jury aus Beratern, Journalisten und Wissenschaftlern ausgewählt. Kriterien für die Beurteilung waren Einführungsmethodik, Nutzen durch kundenorientierten Funktionsumfang, Ergonomie, Technologie und Integrationsumfang, Brancheneignung, Kundenkommunikation und Vertriebsmarketing sowie Forschung und Entwicklung. Ziel des Wettbewerbs ist die neutrale Betrachtung und Bewertung nicht-funktionaler Kriterien von ERP-Systemen, um so eine bessere Transparenz für Anwenderunternehmen zu schaffen.

www.where-it-works.de

 

 

Verwandte Themen
Zentrale von Samsung Electronics in Schwalbach
EU Kommission billigt Übernahme der Samsung-Druckersparte durch HP weiter
Reinhold Schlierkamp, Vorstand Kyocera Document Solutions Europe, gemeinsam mit Daniela Matysiak, Spezialistin Umwelt- und Gerätesicherheit bei Kyocera Document Solutions Deutschland
Kyocera Document Solutions erhält Deutschen CSR-Preis weiter
Das Joint Venture Dockx Rhenus Archisafe N.V. betreibt professionelle physische Dokumentenarchivierung am Standort in Wilrijk. Bild: Rhenus Office Systems GmbH
Rhenus Office Systems und die Dockx-Group schließen Joint Venture weiter
Mit einem digitalen Prozess können die Kosten von 115 Euro (manuell) auf 67 Euro (digital) gesenkt werden. Bild: Mercateo
Einsparpotenziale im Einkauf heben weiter
PF Concept kooperiert mit Celly weiter
Chefs bremsen die Nachhaltigkeit in Unternehmen weiter