C.ebra
Die umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland wachsen mit ihren digitalen Marktplätzen – ein Trend, der sich weiter verstärken wird. (Bild: Statista)
Die umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland wachsen mit ihren digitalen Marktplätzen – ein Trend, der sich weiter verstärken wird. (Bild: Statista)

Einkaufstrends: Digitale Marktplätze werden immer beliebter

  • 08.01.2018
  • Einkauf
  • C.ebra Redaktion

Amazon, Otto und Zalando – die drei umsatzstärksten Online-Händler in Deutschland sind auch zugleich starke digitale Marktplätze, über die Dritte ihre Waren anbieten – eine Entwicklung, die den Einkauf verändert.

Schon 2016 wurden 30 Prozent des gesamten Umsatzes im Online-Handel über Marktplätze erzielt, zitiert der Dienstleister SIX Payment Services die Prognosen des IFH Köln. Drei der umsatzstärksten Online-Händler in Deutschland – Amazon, Otto und Zalando – verfügen alle über ein ausgereiftes Marktplatz-Konzept. Dabei gewann allein der Amazon-Marktplatz im Jahr 2017 weltweit über einer Million Händler hinzu, in Deutschland betrug die Zuwachsrate 7,6 Prozent. „E-Commerce-Experten sind sich einig, dass eigene Plattformen oder die Nutzung von Marktplätzen ein wachsender Vertriebskanal sein werden – wobei vor allem Marktplätze hinsichtlich Sichtbarkeit und attraktivem Umfeld für Händler künftig noch unverzichtbarer werden“, erklärt Johannes F. Sutter, Head E-Commerce Sales bei SIX Payment Services.

Für das Jahr 2018 zeichneten sich weitere Trends im Einzelhandel ab: So verschmelzen Offline- und Online-Handel immer weiter. Der stationäre Handel werde sein Online-Angebot weiter vorantreiben und dieses zunehmend intelligent und nahtlos mit der Filiale vor Ort verzahnen. Auf der anderen Seite erkennen Online-Händler die Vorzüge des POS, für den direkten Kontakt zum Kunden und um Produkte unmittelbar erlebbar zu machen. Vor diesem Hintergrund spielen vor allem ausgereifte Omni-Channel-Konzepte eine wichtige Rolle, flankiert von innovativen Bezahlungsverfahren.

SIX Payment Services ist ein Schweizerischer Anbieter von Finanzdienstleistungen für Finanzinstitute und Händler. Das Unternehmen gehört zur SIX Group, dem Betreiber der Schweizerischen Finanzplatzinfrastruktur.

Kontakt: www.six-group.com 

Verwandte Themen
Behörden können mit dem Bedarfserhebungstool (BET) ihre Bedarfe vor der Auschreibung direkt an die ZIB melden.
Der Bund zentralisiert die IT-Beschaffung weiter
Vorteil eines digitalisierten Beschaffungsvorgangs gegenüber eines herkömmlichen: Halbierte Prozesskosten im Unternehmen und eine Stunde Ersparnis pro Bestellvorgang
Mercateo launcht kostenlosen Prozesskostenrechner weiter
DIW-Studie zum Green Public Procurement: Trotz zuletzt steigender Tendenz wurden 2015 nur 2,4 Prozent aller Beschaffungsverträge nach umweltfreundlichen Kriterien vergeben. (Bild: Thinkstock/iStock/weerapatkiatdumrong)
Umweltfreundliche Beschaffung kommt in Deutschland zu kurz weiter
Titelbild der Studie "Digital Procurement: Hype oder neue Realität?" von Jaggaer und BMÖ
Unternehmen investieren mehr in den digitalen Einkauf weiter
Themenheft: "Büro - Einrichtung, Material, Gestaltung" der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe
FNR-Leitfaden für eine biobasierte Bürogestaltung weiter
Im Gespräch: Bernd Schönwälder (2. v.l) mit Tony Alvarez (Mitte) und Sebastian Englich (rechts)
Wird der Mensch "wegdigitalisiert"? weiter