C.ebra

Studie zur Wirtschaftskriminalität in Deutschland

Das geistige Eigentum eines Unternehmens kann heutzutage ganz einfach über das Internet entwendet oder per USB-Stick aus einem Betrieb hinausgetragen werden. Die Wirtschaftskriminalität steigt und schädigt zunehmend mehr Firmen.

Gerade von mittelständischen Unternehmen wird das Thema Wirtschaftskriminalität immer noch stiefmütterlich behandelt und unterschätzt. Diese Unternehmen befürchten auch einen Vertrauensverlust bei Einführung einer Präventionsmaßnahme, da meist eine familiärere Beziehungsstruktur vorliegt. Und so wird die Gefahr, die von eigenen Mitarbeitern ausgeht außer Acht gelassen.

Laut einer Befragung, die durch das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG in Auftrag gegeben wurde, nimmt aber das Problembewusstsein bezüglich der Wirtschaftskriminalität zu. Die Anzahl der Unternehmen, die in Präventions- und Aufdeckungsmechanismen investiert, steigt weiter an.

Die KPMG rät dazu, bei Aufdeckung und Aufklären von Betrug und Korruption, entsprechend zu reagieren, denn viele Unternehmen vernachlässigen dies noch bei Verdachtsfällen oder konkreten Fällen. Bei der Studie wurde auch aufgedeckt, dass sich die Unternehmen bei Einführung technischer Maßnahmen zu stark auf diese verlassen und eine Anpassung an die fortlaufende Entwicklung der Wirtschaftskriminalität vergessen. Ein Risiko geht ebenfalls von der Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten aus. Darauf reagieren die Unternehmen aber kaum vorausschauend.

www.kpmg.de

Verwandte Themen
Klarer Fokus auf die Unternehmensmarke: Glamox GmbH
Glamox Luxo Lighting heißt nur noch Glamox weiter
Dank einer eigenen Applikation kann das Managemensystem "EcoWebDesk" auch vom mobilen Endgerät genutzt werden.
"EcoWebDesk" beim Anwender kennenlernen weiter
Lexmark baut weltweit hunderte Stellen ab weiter
Landesverwaltung NRW setzt auf Ceyonic Lösung "nscale" weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Aussteller eröffnen "neue Blicke" auf umfangreiches PBS-Angebot weiter
Supply-Chain-Community im Austausch weiter