C.ebra

Studie zur Wirtschaftskriminalität in Deutschland

Das geistige Eigentum eines Unternehmens kann heutzutage ganz einfach über das Internet entwendet oder per USB-Stick aus einem Betrieb hinausgetragen werden. Die Wirtschaftskriminalität steigt und schädigt zunehmend mehr Firmen.

Gerade von mittelständischen Unternehmen wird das Thema Wirtschaftskriminalität immer noch stiefmütterlich behandelt und unterschätzt. Diese Unternehmen befürchten auch einen Vertrauensverlust bei Einführung einer Präventionsmaßnahme, da meist eine familiärere Beziehungsstruktur vorliegt. Und so wird die Gefahr, die von eigenen Mitarbeitern ausgeht außer Acht gelassen.

Laut einer Befragung, die durch das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG in Auftrag gegeben wurde, nimmt aber das Problembewusstsein bezüglich der Wirtschaftskriminalität zu. Die Anzahl der Unternehmen, die in Präventions- und Aufdeckungsmechanismen investiert, steigt weiter an.

Die KPMG rät dazu, bei Aufdeckung und Aufklären von Betrug und Korruption, entsprechend zu reagieren, denn viele Unternehmen vernachlässigen dies noch bei Verdachtsfällen oder konkreten Fällen. Bei der Studie wurde auch aufgedeckt, dass sich die Unternehmen bei Einführung technischer Maßnahmen zu stark auf diese verlassen und eine Anpassung an die fortlaufende Entwicklung der Wirtschaftskriminalität vergessen. Ein Risiko geht ebenfalls von der Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten aus. Darauf reagieren die Unternehmen aber kaum vorausschauend.

www.kpmg.de

Verwandte Themen
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Erneuter Patentstreit zwischen Canon und Alternativ-Anbieter weiter
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin gibt Hinweise zum richtigen Umgang mit Tonerstäuben. Bild: baua: Praxis kompakt "Drucker und Kopierer"
Wie geht man sicher mit Tonerstäuben um? weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Scandinavian Business Seating heißt jetzt Flokk weiter
Mit der Übernahme von pro|office kauft die Groupe Hamelin den nach eigenen Angaben größten Private-Label-Produzenten von Büroartikeln aus Kunststoff in Europa.
Hamelin übernimmt pro|office group weiter
Im neuen, regelmäßig aktualisierten Blogbereich bündelt Novus sein Wissen rund um das Thema Büro.
Novus Bürotechnik relauncht Website weiter
Auf Wachstumskurs: die deutsche Niederlassung der RAJA-Gruppe in Ettlingen
RAJA Gruppe überschreitet 500 Millionen Euro Marke weiter