C.ebra

Umweltpreis für Sedus

Sedus erhält den Umweltpreis für Unternehmen in Baden-Württemberg 2012. Umweltminister Franz Untersteller überreichte den Preis, der das ökologische Engagement der Sedus Stoll AG honoriert im Festsaal des Stuttgarter Neuen Schlosses.

Bei der Preisverleihung am 26. November 2012 nahmen Vorstandsvorsitzender Dr. Bernhard Kallup, Nachhaltigkeitsmanager Gerhard Ekert und Betriebsratsvorsitzender Herbert Ebner den Umweltpreis des Landes Baden-Württemberg in der Kategorie „Industrie“ entgegen. Beim Umweltpreis für Unternehmen handelt es sich um einen Managementpreis, der im zweijährigen Turnus an Firmen verliehen wird, die in vorbildhafter Weise zum Schutz und zur Erhaltung der Umwelt beitragen. Der Umweltpreis wird in drei Kategorien verliehen: „Handel und Dienstleistung“, „Handwerk“ und „Industrie“. Die Auszeichnung ist pro Sieger mit einem Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro dotiert.

Umweltminister Franz Untersteller bei der Urkundenübergabe an die Sedus Stoll AG (v.l.n.r. Dr. Bernhard Kallup, Gerhard Ekert und Herbert Ebner)
Umweltminister Franz Untersteller bei der Urkundenübergabe an die Sedus Stoll AG (v.l.n.r. Dr. Bernhard Kallup, Gerhard Ekert und Herbert Ebner)

Ausschlaggebend für die Vergabe des Preises waren laut Minister Franz Untersteller insbesondere folgende Aspekte: Im Unternehmen ist die Erkenntnis, dass sich Ökologie und Ökonomie nicht ausschließen, sondern gemeinsam die Grundlage für nachhaltiges Wirtschaften bilden, bereits vor über fünfzig Jahren gewonnen worden und bestimmt seither das unternehmerische Handeln. Als eines der ersten Unternehmen in Baden-Württemberg hat Sedus ein Umweltmanagement im Unternehmen eingeführt und ist seit 1995 nach der europäischen Ökoaudit-Verordnung EMAS validiert. Zusätzlich ist Sedus nach der Energiemanagementnorm ISO 50001 zertifiziert. Der eigene Garten, der biologisch bewirtschaftet wird sowie die eigene Betriebskantine rundeten das Gesamtbild ab.

Mit dem Umweltpreis für Unternehmen wolle die Landesregierung alle Unternehmen in Baden-Württemberg anspornen, sich ökologisch, klimaschonend, energieeffizient und insgesamt nachhaltiger aufzustellen. Baden-Württemberg habe die Fähigkeiten und Talente, die Strukturen und den Forscher- und Unternehmergeist für die ökologische Modernisierung von Wirtschaft und Gesellschaft, so der Umweltminister.

www.sedus.de

Verwandte Themen
Die Ausschreibung enthält Qualitätskriterien, die zusätzlich die ökologische und soziale Entwicklung in der Projektregion sicherstellen sollen. (Bild: Thinkstock/iStock/HowardPerry)
UBA sucht hochwertige Klimaprojekte weiter
Viele der häufig außerhalb vorgegebener Abläufe beschafften und deshalb mit hohen Prozesskosten belasteten Artikel wie Büromaterial, PCs und Drucker lassen sich dank des breitgefächerten Sortiments von Amazon nun via B2B-Shop einkaufen (Bild: Thinkstock/i
Newtron bindet Kunden direkt an Amazon Business an weiter
Ein Praxistipp: Betriebe sollten auf ihren bestehenden Strukturen und Prozessen aufbauen und die Anforderungen an ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement schrittweise integrieren. (Bild: Thinkstock/iStock/mrfiza)
Schritt für Schritt zum nachhaltigen Lieferkettenmanagement weiter
Die "Lavigo" wurde laut Hersteller Waldmann als weltweit erste Büroleuchte mit dem "Cradle to Cradle"-Zertifikat ausgezeichnet.
Erstes "Cradle to Cradle"-Zertifikat für Büroleuchte vergeben weiter
Der Papierhersteller UPM erweitert sein Angebot für Online-Serviceleistungen. (Bild Monitor: Thinkstockphotos 166011575)
Hersteller UPM startet neuen eOrder-Service weiter
Jüngere Arbeitnehmer schalten im Urlaub eher ab weiter