C.ebra

Umweltpreis für Sedus

Sedus erhält den Umweltpreis für Unternehmen in Baden-Württemberg 2012. Umweltminister Franz Untersteller überreichte den Preis, der das ökologische Engagement der Sedus Stoll AG honoriert im Festsaal des Stuttgarter Neuen Schlosses.

Bei der Preisverleihung am 26. November 2012 nahmen Vorstandsvorsitzender Dr. Bernhard Kallup, Nachhaltigkeitsmanager Gerhard Ekert und Betriebsratsvorsitzender Herbert Ebner den Umweltpreis des Landes Baden-Württemberg in der Kategorie „Industrie“ entgegen. Beim Umweltpreis für Unternehmen handelt es sich um einen Managementpreis, der im zweijährigen Turnus an Firmen verliehen wird, die in vorbildhafter Weise zum Schutz und zur Erhaltung der Umwelt beitragen. Der Umweltpreis wird in drei Kategorien verliehen: „Handel und Dienstleistung“, „Handwerk“ und „Industrie“. Die Auszeichnung ist pro Sieger mit einem Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro dotiert.

Umweltminister Franz Untersteller bei der Urkundenübergabe an die Sedus Stoll AG (v.l.n.r. Dr. Bernhard Kallup, Gerhard Ekert und Herbert Ebner)
Umweltminister Franz Untersteller bei der Urkundenübergabe an die Sedus Stoll AG (v.l.n.r. Dr. Bernhard Kallup, Gerhard Ekert und Herbert Ebner)

Ausschlaggebend für die Vergabe des Preises waren laut Minister Franz Untersteller insbesondere folgende Aspekte: Im Unternehmen ist die Erkenntnis, dass sich Ökologie und Ökonomie nicht ausschließen, sondern gemeinsam die Grundlage für nachhaltiges Wirtschaften bilden, bereits vor über fünfzig Jahren gewonnen worden und bestimmt seither das unternehmerische Handeln. Als eines der ersten Unternehmen in Baden-Württemberg hat Sedus ein Umweltmanagement im Unternehmen eingeführt und ist seit 1995 nach der europäischen Ökoaudit-Verordnung EMAS validiert. Zusätzlich ist Sedus nach der Energiemanagementnorm ISO 50001 zertifiziert. Der eigene Garten, der biologisch bewirtschaftet wird sowie die eigene Betriebskantine rundeten das Gesamtbild ab.

Mit dem Umweltpreis für Unternehmen wolle die Landesregierung alle Unternehmen in Baden-Württemberg anspornen, sich ökologisch, klimaschonend, energieeffizient und insgesamt nachhaltiger aufzustellen. Baden-Württemberg habe die Fähigkeiten und Talente, die Strukturen und den Forscher- und Unternehmergeist für die ökologische Modernisierung von Wirtschaft und Gesellschaft, so der Umweltminister.

www.sedus.de

Verwandte Themen
Umsatzentwicklung nach Marketmedia24 für die PBS-Branche und Produktsegmente (Quelle: Marketmedia24, Köln)
PBS-Branche stagniert weiter
BGH hebt Urteil gegen Recycler von Canon-Kartuschen auf weiter
Benutzte Papiertaschentücher gehören sofort entsorgt, etwa in einer kleinen Plastiktüte, anstatt sie in einem offenen Papierkorb oder gar auf dem Schreibtisch herumliegen zu lassen. Bild: Thinkstock/iStock/shironosov
Verhaltensmaßnahmen zum Schutz der Kollegen weiter
Startseite der E-Commerce-Plattform Back Market für wiederaufbereitete Elektrogeräte
E-Commerce-Plattform für wiederaufbereitete Elektrogeräte weiter
Mit 17.342 Besucher, darunter 1200 Kunden aus der Industrie, verzeichnete die diesjährige PSI erneut ein reges Interesse von Seiten der Werbeartikelbranche. Bild: PSI
Nachhaltige Werbeartikel kommen gut an weiter
Behörden können mit dem Bedarfserhebungstool (BET) ihre Bedarfe vor der Auschreibung direkt an die ZIB melden.
Der Bund zentralisiert die IT-Beschaffung weiter