C.ebra

MVV Energie und Ricoh Deutschland wollen gemeinsam Energiekosten senken

Die Ricoh Deutschland GmbH (Hannover) und das Energieunternehmen MVV Energie AG (Mannheim) arbeiten künftig bei der Senkung des Energieverbrauchs und damit bei der Reduzierung der Energiekosten sowie der Umweltbelastung in Büros und Verwaltungen zusammen.

Wie der Vertriebsvorstand der MVV Energie, Matthias Brückmann, und der Sprecher der Geschäftsleitung von Ricoh Deutschland, Uwe Jungk, im Anschluss an die Unterzeichnung einer entsprechenden Kooperationsvereinbarung mitteilten, wollen die beiden Unternehmen „gemeinsam ökonomische und ökologische Vorteile für ihre Kunden erzielen“.

Die Ricoh Deutschland GmbH, ein Tochterunternehmen des japanischen Ricoh-Konzerns, ist mit deutschlandweit rund 2000 Mitarbeitern ein führender Lösungsanbieter für digitale Bürokommunikation, Produktionsdruck und unternehmensweites Druck- und Dokumentenmanagement. Ricoh berät seine Kunden umfassend bei der Prozess- und Kostenoptimierung im Bereich der Bürokommunikation. Dabei rückt der Energieverbrauch aufgrund der Kostensteigerungen der letzten Jahre zunehmend in den Fokus der Kunden.

Der Stromfonds eröffnet nach den Worten von MVV Energie Vorstand Brückmann alle Chancen eines strukturierten und risikoarmen Energie-Einkaufs: „,Einkaufen wie die Großen‘ sorgt dafür, dass der Preisvorteil der börsenorientierten Beschaffung an den Kunden voll weitergegeben wird.“ Und mit der Option für umweltfreundlichen Ökostrom könne zudem einer steigenden Nachfrage bei immer mehr Industriekunden entsprochen werden.

Für Uwe Jungk ist dies die optimale Ergänzung des nachhaltigen Seitenpreismodells 1=1 PAY PER PAGE GREEN von Ricoh. Mit dem Bezug von Ökostrom über den Stromfonds der MVV Energie könne die benötigte Energiemenge für Outputsysteme wie Drucker und Multifunktionssysteme umweltbewusst und CO2-frei bereitgestellt werden: „Ökologische Aspekte werden immer wichtiger. Damit stellen wir uns gemeinsam der Verantwortung gegenüber der Umwelt, gegenüber unseren Kunden und auf lange Sicht auch gegenüber den nächsten Generationen". Mit einer optimier­ten Gesamtlösung für das unternehmensweite Druck- und Dokumentenmanagement können die Umwelt geschont und zugleich die Gesamtbetriebskosten reduziert werden. Nach Ansicht von Experten können Unternehmen durch eine konsequente Umsetzung von Energiesparkonzepten ihren CO2-Ausstoß im gesamten Informations- und Kommunikationsbereich (IKT) etwa halbieren. Weltweit liege IKT mit einem jährlichen Ausstoß von rund 600 Millionen Tonnen Kohlenstoffdioxid auf Augenhöhe mit dem Flugverkehr.

Intelligente Strombeschaffung

Mit dem Stromfonds bietet die MVV Energie seit 2005 sehr erfolgreich bundesweit eine intelligente Beschaffungsstrategie an, um Einkaufsrisiken deutlich zu minimieren. Industrieunternehmen und Gewerbebetriebe mit einem Verbrauch ab 100 000 Kilowattstunden pro Jahr können ohne Aufwand und eigenes Beschaffungsmanagement die Einkaufsstrategie und Preisvorteile von Großkunden nutzen. Dafür bündelt der Stromfonds die Strommengen mehrerer Kunden.

www.ricoh.de

Verwandte Themen
Die Marktstudie soll die Produktgruppen der aus nachwachsenden Rohstoffen bestehenden Wasch- und Reinigungsmittel sowie Büroartikel erfassen und die Bedarfe der öffentlichen Hand in diesen Segmenten ermitteln. (Bild: FNR-M. Missalla)
Marktdaten biobasierter Produkte für Büro und Reinigung gefragt weiter
Fortan liefert der B2B-Versandhändler für Geschäftsausstattung auch europaweit klimaneutral. (Quelle: Kaiser+Kraft)
Kaiser+Kraft stellt Stückgutlieferungen klimaneutral weiter
Im Mai startet die Händler-Kooperation AV-Solution Partner zu ihrer diesjährigen Roadshow unter dem Motto "Kommunikation 4.0 im Unternehmen".
Die AV-Solution Partner laden ein weiter
Die Ergebnisse sind Teil der Studie "IT-Zufriedenheit in europäischen Unternehmen", die Sharp in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Censuswide durchgeführt und erstmals im September 2016 veröffentlicht hat. (Bild: Sharp)
Unternehmen haben ein Motivationsproblem weiter
Wird der operative Einkauf zum Auslaufmodell? weiter
Mercateo
Mercateo setzt weiterhin auf profitables Wachstum weiter