C.ebra

Umfrage: Was Einkäufer wollen

Das Preis-Leistungs-Verhältnis (PLV) muss stimmen, der Geschäftspartner sollte einen hohen Qualitätsstandard sichern und einen sehr guten Kundenservice anbieten.

Diese Top 3 der wichtigsten Kriterien für eine lange Geschäftsbeziehung zu Lieferanten oder Dienstleistern ergibt sich aus einer Umfrage unter knapp 1700 geschäftlichen Einkäufern auf der Plattform WerLiefertWas.de.

Das Preis-Leistungsverhältnis muss stimmen. (Grafik: werliefertwas.de)
Das Preis-Leistungsverhältnis muss stimmen. (Grafik: werliefertwas.de)

Ein guter Preis für Produkte oder Leistungen ist der ausschlaggebende Grund für eine weitere Zusammenarbeit. So sehen knapp zwei Drittel der Befragten das Preis-Leistungs-Verhältnis als wichtig bis am wichtigsten für die Fortsetzung der Beziehung zu ihrem Lieferanten/Dienstleister.

Darauf folgt das Kriterium „Qualität“ mit fast 60 Prozent. Der „Kundenservice“ belegt mit fast 50 Prozent Rang drei von insgesamt acht zu bewertenden Kriterien. „Preis-Leistung, Qualität und Service – das sind genau die Faktoren, die den deutschen Mittelstand charakterisieren und weltweit so erfolgreich machen“, sagt Peter F. Schmid, CEO von „Wer liefert was“. „Erstaunlich ist, dass der Aspekt der Nachhaltigkeit für viele Befragte wenig relevant ist.“ So war für jeden Fünften das Kriterium „Er erfüllt wichtige Nachhaltigkeitsstandards“ am unwichtigsten. Die Teilnehmer waren aufgerufen, bei allen abgefragten Kriterien zu priorisieren: von „Note“ 1 (am wichtigsten) bis „Note“ 8 (am unwichtigsten).

Fast 60 Prozent der Umfrageteilnehmer haben in den vergangenen zwölf Monaten einen bis fünf ihrer Lieferanten/Dienstleister aufgrund von Unzufriedenheit gewechselt. „Betrachtet man den wichtigsten Trennungsgrund, nämlich den Qualitätsverlust, ist davon auszugehen, dass Lieferantenwechsel eben darauf zurückzuführen sind“, sagt Peter Schmid. „Nichtsdestotrotz bestehen viele Geschäftsbeziehungen sehr lange. Gut 60 Prozent der Unternehmen, die mehr als 30 Lieferanten oder Dienstleister haben, wechselten meist nicht mehr als einen bis fünf.“

www.wlw.de

Verwandte Themen
Abbildung: Häufig sind anspruchsvolle IT-Security-Lösungen bei Mittelstand und öffentlichen Verwaltungen nicht gut umgesetzt. Dadurch fehlen Möglichkeiten, Angriffe zu erkennen und zu untersuchen.
Die 5 größten IT-Security-Schwachstellen im Mittelstand weiter
Was die Modernisierung der Arbeitsplätze angeht, sind die Vorreiter Frankreich und Belgien. Die deutschen Unternehmen hinken bei der Arbeitsplatztransformation deutlich hinterher. Bild: PAC – a CXP Group Company, 2017
Digitale Workplaces in Deutschland sind selten weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter
Der neue COO Philipp Andernach sieht die Plattform Service Partner ONE auf dem Weg zum digitalen Hub fürs Büro.
Service Partner ONE verstärkt Führungsteam weiter
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie soll Planeten schützen weiter
Die PSI erfreut sich wachsender Beliebtheit, in diesem Jahr kamen mehr Aussteller und mehr Besucher zur Werbeartikelmesse nach Düsseldorf. (Bild: B&R)
Erfolgreicher Industriekundentag der PSI weiter